Aktuelles

Lesezeit: 18 Minuten

Präsentation der ersten offziellen Jägerinnenjacke von Lena Hoschek

Max Mayr Melnhof, Lena Hoschek, Markus Meindl

Ein hochkarätiges Trio bat zum Cocktail: Lena Hoschek, Markus Meindl und Max Mayr Melnhof präsentierten am Donnerstag, den 15. Juli die erste offizielle österreichische Jägerinnenjacke. Geladene Gäste, darunter LPräs. Brigitta Pallauf, Bgmst. Harald Preuner, Roman Leitner - Landesjägermeister Burgenland, Josef Ferstl - deutscher Skirennläufer, Alexandra Meissnitzer - ehem. Skirennläuferin, Hera Lind - Bestsellerautorin, Gexi und Anna Tostmann, Anita Gerhardter - Wings for Life, Galerist Rudolf Budja, Niki Osl - miss lillys hats, Alexander Kurz & Familie - Immobilien Kurz, Hoteldirektor Wolfgang Putz - Dir. Goldener Hirsch uvm. kamen dabei in den Genuss gleich mehrerer Premieren: das exklusive Kleidungsstück für jagdaffine Damen, die Vernissage des Künstlers Alexander Steinwendtner sowie ein Kick-off der Bildungsinitiative „Wildtiere auf Achse“.

Stilecht in Tracht gewandet konnten geladene Gäste am 15. Juli einen ersten Blick auf die von Lena Hoschek kreierte Jägerinnenjacke werfen sowie die monumentalen Werke des Künstlers Alexander Steinwendtner bestaunen. In Kooperation mit Jagd Österreich öffnete Markus Meindl die Räume seines „Authentic Luxury Store“ am Platzl 4 und bot gemeinsam mit Max Mayr Melnhof interessierten Gästen Einblicke in das Salzburger Jagdleben fernab aller Vorurteile und Klischees.
Alexandra Meissnitzer, Markus Meindl, Anita Gerhardter
Daniela Gutschi, Brigitta Pallauf, Markus Meindl, Eva Brandstetter
Wolfgang Putz, Verena Raffl, Andreas Steindl
Anna und Gexi Tostmann, Theresa Lanz, Lena Hoschek
Österreichs bekannteste Designerin
Lena Hoschek hat in den vergangenen Jahren mit ihren Kreationen international Karriere gemacht. Bekannt für ihre figurbetonten Entwürfe, hat sie nun den österreichischen Jägerinnen eine eigene Jacke – gewohnt feminin – auf den Leib geschneidert: „Die Jacke ist so gearbeitet, dass man sie bequem bei der Jagd tragen kann. Sie ist nicht zu eng geschnitten, damit die optimale Bewegungsfreiheit gegeben ist.“ Die klassisch geschnittene Jacke erfüllt durch bewegungsfreundliche Verarbeitung auch alle funktionellen Aspekte und besticht vor allem durch zeitlose Ästhetik und prachtvollen Details. Sofort ins Auge stechen dabei der Unterkragen und die Paspelierung der Jacke in Signal-Rot. Ein besonderes Detail ist der von Lena Hoschek eigens entworfene Futterstoff - Motive aus Wald und Wiese finden sich auf einem platzierten Stoffdruck und zieren das außergewöhnliche Innenfutter der Jacke. Von österreichischen Trachten inspirierte Innentaschen runden das jagdliche Innenleben des Modells ab. „Die Jacke hat Couture-Qualität und ist ein echtes Stück Österreich“, schwärmt die Designerin und lobt die Zusammenarbeit mit Markus Meindl und Max Mayr Melnhof. „Es hat mir große Freude gemacht, diese Jacke gemeinsam mit Markus Meindl zu entwickeln“, betont Lena Hoschek, „sie hat Couture Qualität und ist ein echtes Stück Österreich“.
Josef Ferstl, Boris Weletzky
Klaus und Verena Laimer mit Tochter
Sarah und Andreas Ulmer
Kooperation mit der Jägerschaft Österreich
Ins Laufen gebracht hat dieses Projekt Max Mayr Melnhof“, erzählt Markus Meindl, „er wollte ein Produkt schaffen, das Anerkennung und Respekt für unsere Natur zeigt und gleichzeitig jagdliche sowie gesellschaftliche Identität hat. Besonders die Nachhaltigkeit dieses Produktes liegt uns allen sehr am Herzen.“ Die zeitlos-elegante Jägerinnern-Jacke ist bereits jetzt auf dem Weg zum Klassiker. Die ersten 100 Stück der österreichischen Jägerinnenjacke sind für die Auslieferung im September geplant. Vorerst wird die Jacke über Markus Meindl, Lena Hoschek und Sodia Salzburg zum Preis von 598 Euro vertrieben.
Daniela und Markus Meindl, Lena Hoschek
Johannes Weissenbacher, Tina Laske, Lidwine und Fabian Jakolitsch
Dominik Hofer, Olivia Leskover, Peter Haubner, Hermann Wonnebauer, Claudia Wonnebauer-Renzl
Wertschätzung für den Wildlebensraum Salzburg vermitteln
Mit der neuen Bildungsinitiative „Wildtiere auf Achse“, einer gemeinnützigen Teilorganisation der Salzburger Jägerschaft, möchte Max Mayr Melnhof Kindern ab vier Jahren Naturerlebnisse „wie früher“ möglich machen. Der Landesjägermeister und ausgebildete Waldpädagogen vermitteln die Artenvielfalt heimischer Wildtiere und deren Lebensräume. Dabei stehen die Abenteuerreise in den Wald und das Erlebnis mit allen Sinnen an oberster Stelle. „Unser Ziel ist es, die Natur erlebbar und spannend zu gestalten. Solch eine Kindheit durfte ich noch erleben und diese Erfahrung möchte ich gerne weitergeben. Die Kinder sollen dabei die Natur altersgerecht für sich entdecken“, erklärt Max Mayr Melnhof sein Herzensprojekt, das er an diesem Abend den Gästen vorstellt.
Rohheit & Raffinesse
Als weiterer Programmpunkt beeindruckten die monumentalen Werke von Alexander Steinwendtner mit ihrer enormen Ausdruckskraft. Flambierte Speerspitzen, tonnenschwere Filetstücke oder Stelen aus Untersberger Marmor, gefräste Holztafeln oder bemaltes Leder auf Holzrahmen gespannt: Die Arbeiten des ehemaligen Attersee-Schülers muten archaisch an. Die Inspiration für seine Werke holt sich der Salzburger Künstler seit über 20 Jahren aus der heimischen Natur.
 
An diesem exklusiven Cocktail-Abend verbanden sich Inspiration, Kreation und die Liebe zur Natur auf facettenreiche Weise und präsentierten sich als Jägerinnen-Jacke, monumentale Skulptur oder die konkrete Idee, Kindern und Jugendlichen Salzburgs Wälder und Wildtiere fachkundig näher zu bringen. Abgerundet wurde der Empfang mit Klängen heimischer Jagdhornbläser und einer Tombola zugunsten der Organisation „Save the Wildlife“.  
 

Fotos: © Andreas Kolarik
Freisteller: © LUPI SUPMA
Jägerinnenjacke 1-7: © LippZahnschirm
3er Fotos: © Peter Straub