Leben

Lesezeit: 2 Minuten

Nähe und Distanz, zwei Gegenspieler?

Fotos: Fotos: www.kaindl-hoenig.com

Eine Kolumne von Psychotherapeutin & Coach Andrea Hammerer

Im Idealfall halten sie sich die Waage, aber meist ist das Bedürfnis des einen der Horror des anderen, wenn (wie das Wort so schön sagt) kein Spielraum vorhanden ist. Mit Spielraum meint der Ängstliche, dass ihn der andere betrügen wird und nimmt ihm diesen weg oder kontrolliert den anderen, bis dieser sich nicht mehr wohlfühlt. Kontrolle ist der Killer der Hingabe. Distanz ist ein hartes Wort (aber nur im Deutschen), auf Englisch und Französisch hat es eine schönere Bedeutung für das Liebesleben. Man hört schon die Sehnsucht heraus, wenn man es ausspricht und genau diese braucht das Paar so dringend. Sehnsucht nach Verschmelzung entsteht aber nicht, wenn man 24 Stunden zusammenklebt, da zähle ich die Facetime-Anrufe und andere ‚Unarten‘ dazu, die mehr Fluch als Segen sind, wenn man nicht wirklich große zeitliche und örtliche Distanzen überbrücken muss. Immer gehört zu einer Partnerschaft auch die Entscheidung, ob man zusammenleben MUSS. Der Ängstliche sagt, wenn man nicht in der gleichen Wohnung lebt, ist das gar keine Beziehung. Das Wort Beziehung sagt aber aus, dass man in Bezug zum anderen lebt, dass man seine Erlebnisse, Gefühle, Pläne und Entscheidungen mit ihm teilen möchte, wozu aber bitte unbedingt den Wäschekorb, die Toilette, den Staubwedel? Ist es keine Beziehung, wenn man nicht jeden Furz miteinander teilt, um es ganz perfide auszudrücken? Doch, ist es, vielleicht leben die Paare, die ihren eigenen Haushalt führen, ein viel respektvolleres Miteinander, empfinden mehr Sehnsucht, haben weniger Angst und sind ihren eigenen Bedürfnissen gegenüber verantwortungsvoller. Ein Schelm, der denkt, der andere will nur eine sturmfreie Bude. Wenn dieses Vertrauen nicht da ist, dann macht die Beziehung auch nicht mehr Sinn, wenn man Miete und Stromkosten teilt. Quality time statt Alltag wäre die Lösung gegen das Zerbrechen all der vielversprechenden Liebesgeschichten, die das Leben uns schenkt. Schaut euch um, was das mit uns macht und erfindet euch neu, nur Mut!
Infos unter: Tel. +43 (0) 650 / 65 50 600 bzw. www.hammerer-praxis.at