Adabei-Reportagen

Lesezeit: 10 Minuten

Der Kulturplakatpreis 2019

Fotos: Uwe Brandl/Cityguide

Der Kulturplakatpreis 2019 geht an SEAD Experimental Academy of Dance, S.K.U.S.I. in der Bachschmiede und das Rockhouse Salzburg. Die Kategorie Bestes Sonderformat gewinnt die Uni Mozarteum und die Beste Serie das Literaturhaus Salzburg.

Am 20. September wurden im Rahmen des Kulturplakatpreises 2019 die besten Plakate im Kulturbereich prämiert. Vergeben wurden die Preise von Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Heinrich Schellhorn, Bürgermeister-Stellvertreter Bernhard Auinger, ORF-Landesdirektor Christoph Takacs, Fred Kendlbacher und Dominik Sobota von der Progress Werbung. Die Laudatio hielt Prof. Siegbert Stronegger.
Die Wiederkehr der Leichtigkeit und der Triumph der Typographie, damit kann man den Trend beim Kulturplakat am besten beschreiben: Es herrschen Schlichtheit und Emotion zugleich. Die Stärken des Mediums werden optimal genutzt: Reduktion und Sensibilisierung des Konsumenten. Ein Bravo für die Salzburger Kultur- und Kreativszene. Der Kulturplakatpreis gilt mittlerweile über die Grenzen hinaus als renommierter Award der Salzburger Kulturszene. Für die Sieger gibt es eine großzügige Geldsumme sowie eine kostenlose Affiche für die kommende Plakatkampagne. Dieses Jahr wurde das Preisgeld von der Stadt und vom Land Salzburg sogar angepasst und entsprechend erhöht.

Anzeige