Auto & Motorrad

Lesezeit: 7 Minuten

Mitsubishi Space Star – Vernunft-Star ohne Allüren!

Text: René Herndl

Fotos: René Herndl

Optik? Klein-kompakter Zeitgeist. Ausstattung? Genug! Motor? Sauger alter Schule, dreizylindrig. Gesamtcharakteristik? Vernünftig. Preis ebenfalls!

Beginnen wir einfach einmal mit dem Zweck eines fahrbaren Untersatzes. Er muss seine Fahrer von A nach B bringen, er sollte ausreichend Patz bieten, notfalls sogar mehrere Personen zu transportieren und/oder auch Gegenstände oder Einkaufsergebnisse wegstecken. Zudem sollte dem Vehikel auch noch ein gewisses Maß an Sicherheit und Komfort eigen sein. Dass das Einsatzrevier eher der Stadtverkehr ist, ist bei solchen Minimalanforderungen logisch, auch wenn die Ausstattung im Testfall sogar die Erwartungen übertrifft.  Und damit sind wir beim Mitsubishi Space Star, der alle diese Eigenschaften und Erwartungen erfüllt, und das zu einem mehr als vernünftigen Preis – fast konkurrenzlos, wenn man eine der diversen Aktionen nützt!

Anzeige

Größenmäßig passt der Space Star etwa zu Opel Corsa, er ist etwas kleiner als ein neuer VW Polo, ist aber preiswerter als beide. Natürlich lässt sich dieses Auto mit allerlei Ausstattungsfeatures moderner Prägung ordentlich aufmotzen, was es jedoch wirklich lediglich teurer aber nicht wesentlich praktischer oder besser macht. Und die Qualitätsanmutung ist zwar nicht Oberklasse, kann aber mit den deutlich teureren Angeboten aus europäischen Produktionen locker mithalten, ja auch übertreffen. Und außerdem schaut der neue Space Star auch noch ganz adrett aus, insbesondere von vorne. Hinten ist er eben ein typisches Kompaktkastl mit steilem Heck und einer großen Klappe. Man kann auch noch zwischen zwei Motorisierungen wählen (71 oder 80 PS) und bekommt in der stärkeren Version auch ein Automatikgetriebe dazu. Der Innenraum ist sauber und übersichtlich, die Sitzgelegenheiten sind bequem, bieten aber wenig Seitenhalt. Kofferraum? Tief und durch das spielerisch-leichte Umlegen der Rückbank auch richtig geräumig. Soweit die Fakten.

Praktische Nutzanwendung? Kurz gesagt: Passt auch!
Der Dreizylinder meldet sich recht sonor und klingt kräftiger als er ist, beschleunigt  ausreichend aber nicht vehement, aber der Tonfall unterstreicht den insgesamt soliden Gesamteindruck. Und die Bedienung ist so einfach, einleuchtend und praktisch, wie es sich für einen Kleinwagen und für einen praktischen Einsatz geziemt. Auf der Straße gebärdet er sich gutmütig, ja sanft, auch wenn oder weil er kein Sportler ist, er lässt sich agil bewegen und im Schiebebetrieb schnurrt er wie eine gestreichelte Katze. Ein gewisses Fahrspaßpotenzial ist ebenfalls vorhanden – insbesondere in der Stadt und innerhalb jener Grenzen, die das komfortable sowie gutmütige Fahrwerk zulassen. Und wenn man das Gaspedal nicht allzu sehr malträtiert, dann sind durchaus auch Verbrauchswerte von knapp 5 Litern zu realisieren. Fazit: Der Mitsubishi Space Star ist ein praktischer Stadt-Kleinwagen mit Transportkapazität, ein Vernunftauto mit 5 Jahren Garantie zu einem vergleichsweise günstigen Preis – vor allem dann, wenn Mitsubishi eine der häufigen Rabatt- und Bonusaktionen lanciert!  

Space Star 1,2 Invite CVT AS&G:

  • 1,2 l Dreizylinder-Benziner,  1193 ccm, 80 PS,
    Max. Drehmoment 106 Nm/4000 U/min
  • Beschleunigung 0-100 km/h: 12.6 Sek
  • Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h
  • Verbrauch (Test): 5,6 l /100 km
  • Testauto (Liste € 17.070,- abzgl. Boni)
    € 14.470,-
  • Space Star 1,0 (71 PS) ab € 9990,- (Aktion)