Gesellschaft & Kultur

Lesezeit: 5 Minuten

Atemlos durch Gastein

Text: Doris Thallinger

Fotos: Helene Fischer: Anelia Janeva, Kristian Schuller; Melissa Naschenweng: adlmann promotion GmbH, BePo/ Bernie Pölzl; Gastein: Gasteinertal.com; Die Ärzte: Nela König

Man kommt kaum ohne Superlative aus, wenn man von ihr spricht. Ungeschlagen gilt Helene Fischer als wohl erfolgreichste Unterhaltungskünstlerin weit über die Grenzen hinaus. Derzeit macht sie sich rar – doch: Eines ihrer bislang zwei geplanten Konzerte im Jahr 2020 führt sie nach Bad Hofgastein!

Ihre Alben zählen zu den meist verkauften im deutschsprachigen Raum. 17 Echos, sieben Goldene Hennen, drei Bambis und zwei Goldene Kameras zählen zu den Auszeichnungen, die sie sich bereits verdient hat, ihre „Helene-Fischer-Show“ erhielt sogar den Bayerischen Fernsehpreis. Man kommt nicht umhin: Was diese Frau seit ihrer Fernseh-Premiere vor 15 Jahren anfasst, mutiert zu Gold.

Selbst ihre Beziehung als Märchenpärchen mit Florian Silbereisen hält ganze zehn Jahre (diesen hatte sie übrigens ebenfalls bei ebendiesem, ihrem ersten TV-Auftritt kennen- und später lieben gelernt) und endet in wundersamer Freundschaft und einer neuen großen Liebe für die zierliche Blondine.

Das Phänomen Helene Fischer
Man kann nicht einmal behaupten, sie würde polarisieren. Die einen lieben sie zwar abgöttisch und manche hassen sie (bzw. wofür sie steht) ebenso leidenschaftlich, viele aber bewundern sie, manchen ist sie egal und manche leben halt einfach mit ihr, weil man ihr ohnehin nicht entkommt. Aber wahrscheinlich jeder in unseren Gefilden, ob alt oder jung, kennt diese Frau!
Ihre Inszenierung des Mädchens von nebenan, das sich auf wundersame Weise zur glitzernden und schillernden Prinzessin auf der Bühne verwandelt, fasziniert sogar Menschen, die man nie im Leben mit Schlager in Verbindung bringen würde. Bester Beweis: die Helene-Fischer-Show, die mittlerweile anscheinend zu Weihnachten gehört wie ehedem der Silvesterstadl zum Jahreswechsel.
Zwar wollte der Schlagerstar in jungen Jahren die Musical-Bühnen der Welt erobern, doch der Schwenker ins Schlager-Genre hat sich definitiv bezahlt gemacht: Als Musicaldarstellerin wären ihr wohl keine 3,2 Millionen Euro Gage je Auftritt sicher. Damit landet Helene Fischer übrigens auf Platz 8 weltweit, was das Durchschnittseinkommen je Konzert betrifft. Ebenfalls auf Platz 8 ist sie auf der Forbes-Liste 2018 der einkommensstärksten Sängerinnen vertreten.

Das Ende vom Lied?
2019 war von Helene Fischer nicht allzu viel zu sehen und zu hören. Lediglich rar gesäte Privatauftritte standen am Programm, die Fans durften sich mit der Live-DVD zur Stadion Tour 2018 trösten, die im August erschien. Und auch 2020 schaut es dürftig aus: Nur zwei Konzerte sind bislang geplant.

Umso erfreulicher, dass das erste nach ihrer Auszeit Helene Fischer ausgerechnet ins Salzburger Land, nach Bad Hofgastein, führt! Am 4. April wird sie das Grande Finale der Festivalserie „Sound & Snow Gastein“ rocken und ihre Fans mit einem grandiosen Open-Air vor der Schlossalmbahn in Bad Hofgastein beglücken!

Sound & Snow Gastein
April 2020, 20 Uhr
Talstation Schlossalmbahn Bad Hofgastein
Special Guest: Melissa Naschenweng
www.soundandsnow.at