Wohnen & Design

Lesezeit: 9 Minuten

Draußen ist das neue Wohnzimmer

Text: Christine Gnahn

Fotos: Dedon, Extremis, Heatsail, Ego Paris, Paola Lenti, Heatsail, Umbrosa, Tribu

Es gibt kaum etwas Schöneres, als sich umgeben von Blumen, Bäumen und zwitschernden Vögeln die Sonne auf die Nase scheinen zu lassen. Eine solche Wohlfühloase kann man sich auch im heimischen Garten und auf dem Balkon einrichten.

Endlich scheint das Ende des Winters wieder greifbar. Die Tage werden wärmer und länger, die Natur beginnt in allen Farben zu sprießen – und die Sehnsucht danach wächst, es sich wieder im Garten oder auf dem Balkon gemütlich zu machen. Zum ersten Mal wieder zu grillen und wieder dieses herrliche Sommer-Feeling zu haben. Gewusst wie, schafft man sich im Garten und auf dem Balkon eine gemütliche Wohlfühl-Atmosphäre. „Um auf der Terrasse und dem Balkon herrlich entspannen zu können, empfehlen wir drei verschiedene Bereiche“, erklärt Florian Schrems von Schrems Gartenmöbel in Salzburg, „ideal sind ein Ess-, ein Lounge- und ein Outdoor Küchen- beziehungsweise Grillbereich.“ Sich im Garten und auf dem Balkon eine eigene Küche einzurichten, das sei ohnehin ein großer Trend, bestätigt Robert Erhart von Erhart Menzel outdoor-living in Mondsee. „Grillen wird ja mit all den möglichen Methoden immer komplexer“, so Erhart, „warum also nicht gleich eine richtige Küche im Freien?“ Schlichte Designs und hochwertiges Material wie beispielsweise vom portugiesischen Hersteller SACHI seien dafür ideal, „Grill, Waschbecken und Weinkühlschrank sind hier ideal verknüpft.“

Auf Qualität setzen lohnt sich
Eine gute Qualität spielt jedoch nicht nur bei der Outdoor-Küche eine große Rolle. „Die Entspannung draußen kann ja erst eintreten, wenn ich Freude mit meinen Möbeln habe“, erklärt Erhart, „das Verrutschen von Polstern oder Restfeuchtigkeit in den Möbeln sind unangenehm.“ Entsprechend auf Materialien zu setzen, die wenig Wasser aufnehmen oder es sogar abweisen, sei anzuraten. So gebe es mittlerweile schon Techniken und Systeme, mit denen Möbelstücke schon wenige Minuten nach einem Regenguss wieder komplett abgetrocknet und auch auf Dauer stabil seien. „Insbesondere Kunststoff-Gewebebänder, die in vielen verschiedenen Farben erhältlich sind, befinden sich derzeit im Trend“, so Schrems. Eine Wiedergeburt erlebe aktuell auch das Teakholz, „das nun aber nicht mehr in traditioneller Weise, sondern in modernem Design in den Kollektionen vertreten ist.“

Anzeige

Das Wohnzimmer im Garten
Die klare Trennung zwischen drinnen und draußen löse sich immer mehr auf, erklärt Schrems, „wir erleben, dass immer mehr Menschen sich ein richtiggehendes Wohnzimmer im Garten und auf dem Balkon einrichten.“ Eine Zone also, die Erholung und Entspannung bietet – und darüber hinaus noch frische Luft und Vitamin D. „Das bedeutet natürlich auch, dass Möbel nach draußen finden, die sonst eher drinnen aufgestellt werden.“ Immer größer werde daher die Variation an Möbelstücken, die Wind und Wetter standhalten können. „Um es sich gemütlich einzurichten, sind ein Tisch und Stühle, Loungemöbel, Sonnenliegen und die bereits genannte Outdoor-Küche optimal.“ Um seine persönliche Wohlfühloase im Garten zu gestalten und räumliche Elemente zu schaffen, empfiehlt Schrems Pergolen und Pavillons, „da gibt es keine Grenzen, von traditionell übermodern, von komplett verschließbar bis offen.“ Pavillons verfolgen unter anderem den Zweck, vor der Sonneneinstrahlung zu schützen. Denn Licht – und zwar weder zu viel, noch zu wenig davon – ist für das Wohlfühl-Erlebnis im Garten ganz entscheidend.
„Licht erzeugt Stimmung und Wohlbefinden“, bestätigt Erhart. Und da Salzburg nicht stetig von Sonne gesegnet ist, darf man ruhig ein bisschen nachhelfen. „Mit Außenlampen von HISLE oder EXTETA verwandelt sich jede Terrasse in ein gemütliches Außenwohnzimmer.“ Wer es nicht nur hell, sondern auch bei kühleren Außentemperaturen kuschlig warm im Garten haben will, greift am besten zum Heizgerät – so beispielsweise zum Modell „DOME“ der belgischen Firma Heatsail. „Hier hat man Heizstrahler, dimmbares Licht, Infrarotstrahlung und Bluetooth-Sound in einem“, so Erhart. Wer die Wärme lieber natürlich erzeugt, für den ist ein prasselndes Feuer genau das richtige – ob mit einer Feuerstelle, Feuerschale oder einem kleinen Tischfeuer mit Gas.

Mit Pflanzen und Teppichen zum Lieblingsplatz
Ganz im Sinne eines zum Wohnzimmer verwandelten Gartens oder Balkons gestalten sich auch moderne Dekorationselemente für den Außenbereich. Im Trend sind hier beispielsweise Outdoor-Teppiche, so Schrems. Aus robustem Material gefertigt und in allen Farbvariationen erhältlich, machen diese den festen Boden von Terrassen und Balkons gemütlich. Nicht zu vergessen für den Wohlfühlflair draußen ist natürlich: das Grüne.
„Zu einem Garten gehören Pflanzen und auch auf Balkonen kann man sich mit Pflanzgefäßen und Vertikalbeeten eine kleine Oase schaffen“, beschreibt Erhart. Insbesondere schöne Pflanzgefäße wie beispielweise aus dem Atelier Vierkant fügten sich dabei in ihrer Form- und Farbvielfalt wie kleine Kunstobjekte in die Garten- oder Balkonlandschaft ein. Nicht zuletzt seien Hängematten nicht nur optische Hingucker, sondern auch der perfekte Ort, um einmal so richtig auszuspannen. In dieser schlummernd, zurzeit noch mit einer wärmenden Decke, kann er dann endlich kommen: der Frühling!