Auto & Motorrad

Lesezeit: 5 Minuten

Bestechende Eleganz mit vernünftiger Motorisierung

Text: René Herndl

Fotos: René Herndl

Frau Testerin, an sich eine Liebhaberin höher gestellter Autos, meinte nicht nur, dass das 4er Coupé ein schönes Auto sei, auch dass sie sich, ganz gegen ihre sonstigen Emotionen bei tiefer Sitzposition, auch sehr wohl fühle. Soweit die von technischen Details unberührte Meinung einer Frau, die sich eher am praktischen Nutzen und einer übersichtlichen Sitzposition eines Fahrzeugs orientiert. (Einwurf zum Nutzen: Der erstaunlich große Kofferraum schluckt viel mehr als man zu zweit für einen Urlaub benötigt.)

Jetzt zu den Fakten: Das 4er Coupé, also die zweitürige Version des 3ers mit flacherer Silhouette wirkt fürs Auge zierlicher als er ist, was man dann merkt, wenn man in die Garage fährt: Breit ist er und gar nicht kurz, aber elegant schaut er jedenfalls aus. Die mit der großen Doppelniere dominante Front wird sehr schnell zum gewohnten Anblick, ja sie wirkt sogar schnell sympathisch und hebt sich ein bisserl vom stromlinienförmigen Design der Normal-Limousinen ab, typisch Coupé eben! Dass das Ein- und Aussteigen dank der großen und weit ausschwingenden Türen leicht fällt, auch wenn man quasi von tief unten kommt, macht nix, außer ein anderes Auto hat sich ein wenig knapper nebenan eingeparkt. Dann wird es zur sportlichen Turnübung. Schönheit muss leiden – oder so parkieren, dass sich niemand daneben klemmen kann.

Innen drin? So wie man es von BMW gewöhnt ist, alles bestens und auch dank der ausgeschöpften Zusatzausstattungsliste überkomplett. Dabei aber wünscht man sich wieder einmal, dass man manche Funktionen – siehe Spurhalteassistenz – doch leichter ausschalten können sollte. Das ist aber schon der einzige Kritikpunkt, den man hier anbringen darf. 

Das Fahren an sich ist jederzeit ein Vergnügen, so ruhig und gut abgestimmt meistert das fein abgestimmte Fahrwerk alle Straßenverhältnisse, wobei der sportive Charakter nur im Sportmodus durchschlägt – aber man sitzt ja schließlich in einem Auto, das sportive Gene tradiert hat. Dazu reicht auch der kultivierte und gar nicht lahme Diesel mit 190 PS, der zudem ausgesprochen sparsam agiert – trotz forcierten Einsatzes und Vierradantriebs. 5,9 Liter liegt nur knapp über dem Normverbrauch von 5,5!

Und zum Schluss noch zwei Kritikpunkte, der eine sehr subjektiv, der andere faktisch: Das Gewicht hat nicht mehr viel mit einen Sportcoupé zu tun, aber man spürt es im Alltag kaum, außer man fährt eine Kurve zu scharf an. So hat die Agilität eine Grenze, die man ohnehin kaum ausschöpfen kann oder will, aber wenn man an früher denkt war damals der Spaß doch irgendwie größer. Zweitens: die Preisgestaltung: ist schon der Einstiegspreis nicht gerade bescheiden, so summiert sich der Endpreis inklusive Vollausstattung auf satte 80-tausend Euros, und das bei der grundsätzlich zurückhaltenden Motorisierung. Gutes darf schon kosten, aber das ist schon grenzwertig.

Fazit: Der 4er Coupé ist ein Klasse-Auto mit überraschend hoher Reisequalität, fahrerischem Potenzial und feiner Ausstattung, aber auch mit Dieselmotor gar nicht preiswert.

BMW 420 d x-Drive Coupé

4-Zylinder-Doppel-Turbo-Diesel, 1995 ccm.
Leistung: 140 kW / 190 PS
Max. Drehmoment: 400 Nm /1750 U/min
Beschleuigung 0-100 km/h: 7,4 Sek.
Höchstgeschwindigkeit: 238 km/h
Verbrauch: Norm 4,8 bis 5,5 l/100 km , Test: 5,9 l/100 km
Preis: Basis: € 54225,- (Testauto: € 81657,-)