beitrag_party

Party im Freien

Der Sommer ist da! Warme Sonnenstrahlen locken nach draußen – was gäbe es Schöneres als eine gemütliche Gartenparty mit Freunden und Familie?
Ein Artikel von Natalie Zettl

Damit die Feier im Freien gelingt, gilt es einiges zu beachten – schließlich soll sie nicht nur den Gästen positiv in Erinnerung bleiben, sondern auch dem Gastgeber möglichst stressfrei und entspannt von der Hand gehen. Das fängt bei gutem Essen an.

Foto: articular - stock.adobe.com

Foto: articular – stock.adobe.com

Mehr als Fleisch
Eh klar: Auf einer Grillparty gibt es normalerweise Fleisch, Grillwürste oder Fisch. Gerade, wenn auch Vegetarier oder Veganer unter den Gästen sind, ist jedoch Kreativität gefragt. Die einfachste Variante: In Edelstahl-Gemüsekörben sowohl Gemüse als auch Tofu grillen – mit Ausnahme von Kartoffeln, die man ungeschält am besten direkt in die Glut legt. Vorsicht bei Tofu: Auch er sollte vor dem Grillen mariniert werden – natürlich ebenfalls vegan: Am besten eignet sich ein Mix aus Sojasauce, Agavendicksaft, Tomatenmark, Chili und hochwertigem Kräuteröl. Für Vegetarier, die Milchprodukte tolerieren, kann statt zu Tofu auch zum „Grillkäse“ Halloumi gegriffen werden. Ein praktischer Tipp für Desserts und Vorspeisen: Alles, was nicht gekühlt werden muss, ist ideal! Denn gerade bei einer ausschweifenden Sommerparty geht gerne einmal der Platz im Kühlschrank aus. Übrigens: Auch Getränke müssen nicht unbedingt in den Kühlschrank. Die Badewanne eignet sich bestens zum Kühlen von Bier und Co. Dazu einfach kaltes Wasser und Eiswürfel in die Wanne füllen, Getränke hineinstellen – fertig! Bei Feiern an sehr warmen Tagen ist es wichtig, den Gästen jederzeit Zugang zu (antialkoholischen) Durststillern zu bieten. Optisch besonders ansprechend sind beispielsweise Säfte oder sogar Wasser in Glasflaschen, die in einer alten Zinkwanne im Schatten gelagert werden. Damit alles kühl bleibt, kann der Boden der Wanne mit Eiswürfeln bedeckt werden. Übrigens: Wer eine Feier im großen Stil plant und sich nicht mit Kochen, Grillen und Co. beschäftigen möchte, dem sei ein Catering-Service empfohlen. Zahlreiche regionale Anbieter übernehmen den kompletten Aufbau und das Zubereiten der Speisen. So können Sie die Zeit mit Ihren Gästen unbeschwert genießen!

Wespenfrei genießen
Wo es etwas Leckeres zu essen gibt, sind Wespen als ungebetene Gäste häufig nicht weit. Mit einigen einfachen Hausmitteln kann man jedoch gegensteuern: Beispielsweise mögen Wespen weder den Duft von Kaffee noch von Zitrusfrüchten. Um die lästigen Tiere von der Tafel fernzuhalten, bietet es sich an, diese beiden Elemente zu integrieren: Stellen Sie kleine Schalen mit frisch gemahlenem Kaffeepulver auf und legen Sie Zitronen- und Orangenscheiben (am besten garniert mit Nelken oder Basilikum) auf Tellerchen. Das verströmt einen angenehmen Duft und sieht auch noch ansprechend aus!

Unbenannt-2-1
Fotos: Rawpixel.com; lotus_studio; Sunny Forest; New Africa – stock.adobe.com

Das Auge feiert mit
Für die gelungene Gartenparty darf eine stilvolle Dekoration nicht fehlen. Mit etwas Kreativität lässt sich schnell und günstig ein hübsches Ambiente schaffen. Schlichte Glasflaschen verwandeln sich im Nu in Blumenvasen und können mit bunten Bändern an Sonnenschirmspeichen, Balkongeländern und Bäumen aufgehängt werden.
Nach Einbruch der Dunkelheit sorgen Fackeln für die richtige Partystimmung. Alternativ können auch Kerzen – beispielsweise in hohen Glasvasen – benutzt werden. Für die Deko am Tisch gilt: Schlicht und elegant geht immer! Falls Sie Bierbänke und -tische verwenden, können Sie diese mit einem weißen Tischtuch und einigen bunten Sitzkissen verschönern. Auf dem Tisch wirken einzelne Blumen in schmalen Vasen besonders stilvoll.

Foto: Ms.Moloko - stock.adobe.com

Foto: Ms.Moloko – stock.adobe.com

Aber Achtung: Die Blumen sollten nur so hoch sein, dass die Gäste ihr jeweiliges Gegenüber noch bequem sehen können – sonst wird die Unterhaltung gehemmt. Wirkt der Tisch noch zu ungeschmückt, können Sie mit etwas einfacher Bastelarbeit leicht Abhilfe schaffen: Schneiden Sie aus buntem Tonpapier verschieden große Kreise aus und verteilen Sie sie auf dem Tisch. So erhalten Sie eine platzsparende und originelle Dekoration.
Verwechslungsgefahr bei den Gläsern? Greifen Sie die Idee noch einmal auf und bringen Sie verschiedenfarbige Kreise aus selbstklebender Folie auf den Gläsern auf – so findet jeder sein Getränk leicht wieder. Besonders originelle Deko für Getränke: langstielige Löffelchen aus Eis! Spezielle Silikonformen mit Wasser füllen, auf Wunsch mit Beeren oder Minzeblättern verzieren, über Nacht im Tiefkühlfach gefrieren lassen – fertig.

Nachbarschaft macht Freu(n)de
Immer ein heikles Thema: der Umgang mit der Nachbarschaft, wenn es im Zuge der sommerlichen Gartenparty doch etwas lauter wird. Die sicherste Möglichkeit, um Ärger zu vermeiden: unmittelbare Nachbarn einfach mit einladen. Wer das nicht möchte, sollte die Party zumindest vorher ankündigen und um Verständnis bitten – vielleicht in Verbindung mit einem kleinen Geschenk wie einer Flasche Wein? In jedem Fall sollte jedoch ab 22 Uhr zumindest die Musik leiser gedreht werden: Dann herrscht gesetzliche Nachtruhe, die auch am Wochenende einzuhalten ist.

Mitbringsel mal anders
Wenn man zu einer Sommerparty eingeladen ist, stellt sich unweigerlich die Frage nach dem passenden Mitbringsel. Manche Gastgeber wünschen sich Salate, Beilagen oder Getränke – wenn darum allerdings nicht ausdrücklich gebeten wird, sind solcherlei Gaben meist eher zu viel des Guten.
Besser sind Kleinigkeiten, die für den Partyabend nützlich, aber nicht in jedem Haushalt vorrätig sind – an heißen Sommertagen zum Beispiel Fächer aus Papier, die noch dazu ganz einfach selbst zu basteln sind: Man nehme ein buntes Stück Papier und falte einmal in die eine, einmal in die andere Richtung. So ist frischer Wind auf der Feier garantiert!
Ebenfalls beliebt: Kulinarisches, das man auch nach der Grillparty verkosten kann – beispielsweise eine selbstgemachte Marmelade oder ein besonderes Gewürz.

Unbenannt-2-2
Fotos: shaiith; dimch – stock.adobe.com; fotostorm; fortyforks – istockphoto.com

Weber-Pulse-2000

Die elektrische Revolution im Grillen! Beim PULSE 2000 treffen High-Tech-Elemente, integrierte iGrill-Technologie verbunden mit einer intuitiven App auf die bekannte WEBER Qualität.

pompon

Bastelanleitung: Pompon-Girlande

Benötigte Materialien: Mehrere Bögen Seidenpapier in verschiedenen Farben, Nähgarn, Nadel, Schere, Bastelkleber
So geht’s:
Sieben bis neun Lagen Seidenpapier in Falten übereinanderlegen, bis ein Fächer entsteht. Fächer in der Mitte mit einem Faden
fixieren, auffalten und die einzelnen Lagen überall hochziehen und leicht aufbauschen.
Achtung: Je mehr Lagen Sie verwenden, desto bauschiger wird der Pompon!
Zum Schluss mit Hilfe von Nadel und Faden mehrere Pompons zu einer Kette zusammenfassen – fertig ist die perfekte Deko für die Gartenparty!

salat

Rucola-Erdbeer-Salat 

Zutaten: 200 g Rucola, 500 g Erdbeeren, 1 rote Zwiebel, Balsamicoessig, Olivenöl (gerne mit Zitronenaroma), Salz, Pfeffer
Zubereitung:
Rucola waschen und in feine Streifen schneiden. Erdbeeren putzen und stückeln. Zwiebel schälen und in feine Scheiben
hobeln. Alles in einer Schale vermengen.
In einem separaten Schüsselchen Dressing anrühren:
2 EL Balsamico, 2 EL Öl sowie Salz und Pfeffer nach Geschmack vermischen. Kurz vor dem Servieren Dressing über den Salat gießen.

limonade

DIY-Gurken-Limonade

Zutaten (für einen halben Liter): 3 Limetten, 2 Zitronen,
1 Salatgurke, 10 Blätter Minze, 400 ml Wasser, Cayennepfeffer, Meersalz
Zubereitung:
Zunächst zwei Limetten und die Zitronen auspressen. Die dritte Limette in Scheiben schneiden, Salatgurke schälen und ebenfalls in Scheiben schneiden. Limettensaft und Zitronensaft in eine Karaffe gießen, mischen. Dann die Gurke hinzugeben, umrühren und die Limettenscheiben sowie die Minze beifügen. Mit Wasser auffüllen, je eine Prise Meersalz und Cayennepfeffer hineinstreuen. Eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen, dann in Gläser füllen und gekühlt genießen!

Ladys aufgepasst: das perfekte Outfit für die Grillparty

Funktionale Kleidung, hübsch gestylt – aber ja nicht zu aufgetakelt: Kaum eine Party verlangt eine komplexere Outfit-Planung als die Grillfeier. Damit der Abend auch modisch gelingt, geben wir stilsichere Tipps.

Foto: WavebreakMediaMicro - stock.adobe.com

Foto: WavebreakMediaMicro – stock.adobe.com

Generell gilt: Partys im Freien sind meist eher lässige und inoffizielle Angelegenheiten. Wenn Sie nicht ohnehin gerne auffallen möchten, sollten Sie sich also nicht übermäßig aufstylen. Natürlich gibt es Ausnahmen – beispielsweise die Feier beim Chef oder eine Hochzeit, die im Freien gefeiert wird.

Hose oder Rock?
Diese Frage ist nicht ganz leicht zu beantworten, hängt sie doch maßgeblich von den Sitzgelegenheiten ab, die Sie auf der Party vorfinden werden. Ist eine Gartenparty mit (mindestens) Bierbänken geplant, können Sie getrost Bein zeigen und zum Lieblingsrock oder -kleid greifen. Wird es dagegen eher ein Picknick auf der Decke unter dem Apfelbaum, ist eine Hose die einzig richtige Wahl, wenn Sie komfortabel sitzen möchten. Modischer Dauerbrenner bei hohen Temperaturen: Jeans-Shorts. Sie sind unkompliziert und zeigen trotzdem Bein. Für einen „salonfähigen“ Look empfiehlt sich die Kombination mit einer Bluse.

Augen auf bei der Farbenwahl
Kurz und knapp: Vorsicht bei Hosen und Röcken in hellen Farben! Grasflecken lassen sich aus weißen Jeans wahrscheinlich nur schwer wieder entfernen. Besser: Robuste Stoffe in etwas dunkleren Farben, gerne mit Muster. So fallen kleinere Flecken kaum auf. Oberteile in Pastellfarben sind dagegen weniger problematisch – auch wenn im Umgang mit dunkler Grillsoße durchaus Vorsicht geboten ist.

Hohe oder flache Schuhe?
Ganz klar: flache Schuhe. Auf dem Rasen kann man mit Absätzen einfach nicht gut laufen. Ballerinas oder Espadrilles sind hier angesagt – und auch Sneaker können zur Jeans durchaus stylisch wirken. Kompromiss für High-Heel-Liebhaberinnen: Keilsandaletten. Mit ihnen kann man unbeschwert über die Wiese spazieren, ohne unvorteilhaft einzusinken.

Foto: Nejron Photo - stock.adobe.com

Foto: Nejron Photo – stock.adobe.com

Sonnenbrille: ja oder nein?
Auf den meisten Gartenpartys ist das Tragen einer Sonnenbrille natürlich erlaubt. Trotzdem gibt es in diesem Zusammenhang mehrere ungeschriebene Höflichkeitsregeln. Regel Nummer eins: Zur Begrüßung muss die Sonnenbrille abgenommen werden. Sonst wirken Sie schnell ungehobelt oder desinteressiert an Ihrem Gegenüber. Regel Nummer zwei: Wenn Sie während eines Gesprächs die Sonnenbrille gerne aufbehalten möchten, bitten Sie den Gesprächspartner höflich um Verständnis. Ist die Sonne schließlich verschwunden, können Sie (wenn es kein festlicher Anlass ist) die Sonnenbrille als schmückendes Accessoire ins Haar schieben.

Wie kühl wird es?
Überschätzen Sie gerade am Abend nicht die Temperatur! Sobald die Sonne untergegangen ist, kann es durchaus einmal frisch werden im Garten. Ein Pullover, ein Poncho oder eine leichte Jacke sollten daher auf jeden Fall mitgenommen werden. Unsere Empfehlung: eine lässige Jeansjacke – sie passt zu (fast) jedem Outfit und hält gemütlich warm.

435 total views, 1 views today

Alle Beiträge aus Freizeit & Sport


Facebook IconInstagram