beitrag_fuesse19

Sommerlicher Frischekick für die Füße

Bei heißen sommerlichen Temperaturen werden sie voll beansprucht: unsere Füße. Umso wichtiger, dass sie sinnvoll gepflegt werden – und beizeiten auch erfrischt!
Ein Artikel von Natalie Zettl

Sengende Hitze im Freien, trockene Klimaanlagen-Luft in geschlossenen Räumen – der Sommer birgt so manche Herausforderung für die Gesundheit. Auch unsere Füße haben es nicht immer leicht. Eine spezielle Fußpflege für den Sommer ist daher essentiell!

Ab ins kühle Nass
Für die Erfrischung zwischendurch empfehlen Experten ein kühlendes Fußbad – aber Vorsicht: Kühl bedeutet in diesem Fall (auch, wenn es verlockend klingen mag) keinesfalls eiskalt: „Ein eiskaltes Fußbad würde belebend wirken, was im Endeffekt kontraproduktiv ist“, erklärt Fußpflegerin Martina Altenberger, Inhaberin des gleichnamigen Kosmetik- und Fußpflegeinstituts in Seekirchen. Besser sei es, das Wasser auf circa 25-30 Grad zu temperieren, um dem hitzebedingten Anschwellen der Füße entgegenzuwirken. Je nach Bedarf können dem Fußbad verschiedene Zusätze beigegeben werden: Gegen übermäßiges Schwitzen hilft Kochsalz, gegen Fußpilz Teebaumöl oder sogar haushaltsüblicher Essig. Zitronenscheiben, Menthol oder Kampfer können den erfrischenden Effekt des Fußbades noch verstärken.

Foto: natali_mis - stock.adobe.com

Foto: natali_mis – stock.adobe.com

Frische Füße ganz schnell
Da es im Büroalltag meist nicht möglich ist, zwischendurch ein kühlendes Fußbad zu nehmen, gibt es Frischesprays, die man ganz dezent anwenden kann. Zu empfehlen sind laut Martina Altenberger Modelle mit Pumpzerstäuber: „Herkömmliche Sprays in Metalldosen beinhalten oft Puderzusätze, die die Haut austrocknen und für Mikro-Verletzungen sorgen können. Sprühprodukte mit Punktzerstäuber sind viel schonender zur Fußhaut.“ Leidet man unter stark schwitzenden Füßen, kann man auf antibakterielle Sprays setzen, die auf Mikrosilber oder auch Chlorophyll basieren. Beides wirkt der übermäßigen Schweißproduktion effektiv entgegen.

Das richtige Schuhwerk
Zusätzlich zur richtigen Pflege benötigen Füße im Sommer passendes Schuhwerk. Wenn möglich, ist offenen Schuhen wie Sandalen oder Flip-Flops der Vorzug zu geben – in ihnen schwitzt man am wenigsten. „Wichtig sind die verwendeten Materialien“, erklärt Martina Altenberger. „Alles, was nicht Kunststoff ist, tut gut – zum Beispiel Echtleder, aber gerade bei Flip-Flops auch Kork- und Stoffvariationen.“ Für den stylishen Büro-Look gibt es auch halbgeschlossene Schuhe, die durchaus sommertauglich sind: Ballerinas aus leichtem Leder schenken ein angenehmes Fußklima und sehen dabei noch schick aus. Beim Kauf sollte man auf dünnes Material setzen!

Foto: Arthur Braunstein

Foto: Arthur Braunstein

Muss man trotz Hitze komplett geschlossene Schuhe tragen – wie zum Beispiel Männer, die für ihren Berufsalltag einen Anzug tragen – so empfehlen sich Socken aus Naturmaterialien: Dünne Strümpfe aus beispielsweise Schafwolle absorbieren den Schweiß und sorgen für ein angenehmes Fußklima. Auch sogenannte „Frischesohlen“ zum Einlegen machen den (Arbeits-)Tag in geschlossenen Schuhen erträglicher.
Ein zusätzlicher Tipp: Zwischendurch öfter mal ein paar Schritte barfuß gehen! Das regt die Durchblutung an und entspannt den Fuß.

Trend-Nägel für den Sommer
Spätestens, wenn der Strandurlaub ansteht, sind sie ein Thema: die aktuellen Nagellack-Trends für sommerliche Füße. Die gute Nachricht: 2019 sind die Trends sehr vielseitig. French Nails und verschiedenste Rottöne sind als Dauerbrenner auch heuer wieder aktuell. Dazu kommen – je nach Hautton und persönlichem Geschmack – pastellige Töne oder Neonfarben. „Auch schimmernde oder glitzernde Lacke sind absolut angesagt“, gibt Martina Altenberger preis. „Heuer kann man sagen: Erlaubt ist, was gefällt.“

Experten-Tipps
Foto: Arthur Braunstein

Foto: Arthur Braunstein

Wer unter trockener Haut an den Füßen leidet, sollte im Sommer die Pflege nicht unterbrechen. Lediglich die Art der Hautpflege muss geändert werden: Statt auf ölige Cremes sollte man Fluid, Fußschaum oder Balsam anwenden – sie besitzen eine leichtere Textur und ziehen schnell ein, sodass man barfuß im Schuh nicht rutscht.
Martina Altenberger, Martina Altenberger Kosmetik- und Fußpflegeinstitut, Seekirchen

Foto: Bianca Kolbitsch

Foto: Bianca Kolbitsch

Vor allem im Sommer wollen wir, dass unsere Füße gut aussehen. Dafür brauchen sie erst einmal eine professionelle Pediküre – bye-bye Hornhaut. Damit die Haut geschmeidig und weich bleibt, sollten die Füße regelmäßig eingecremt werden. Auch ein sanftes Peeling tut ihnen gut. Kurz geschnitten und schön gefeilt sind auch die Nägel bereit, ein Sommerhighlight zu werden. Shellac in den verschiedensten trendigen Farben verleiht ihnen zum Schluss noch das gewisse Etwas.
Bianca Kolbitsch, Bieauty, Wals

Foto: Brigitte Fenninger

Foto: Brigitte Fenninger

Das Wichtigste für gepflegte Füße ist das tägliche Eincremen. Vor allem im Sommer, wenn wir oft im Pool oder See baden, laufen sie sonst Gefahr, sehr trocken zu werden und kleine Risse und Schrunden können entstehen. Empfehlenswert sind Lotionen mit Hydrolipiden, Extrakten aus Mich & Honig oder der Wasserlilie. Das Tüpfelchen auf dem i ist schließlich ein sorgsam aufgetragener Nagellack. In diesem Sommer liegen Sie mit Apricot- und Raspberry-Tönen auf jeden Fall im Trend!
Brigitte Fenninger, Kosmetik Brigitte Fenninger, Thalgau

78 total views, 5 views today

Alle Beiträge aus Mode & Schönheit


Facebook IconInstagram