beitragsbild_wuederer

Zurück im Stammrevier

19 Jahre lang trieben die Wüdara in den unterschiedlichsten Locations Salzburgs ihr Unwesen – und feierten dieses Jahr das fulminante Comeback in ihrem Stammrevier, dem St. Peter Stiftskulinarium.

Diese Rückkehr zu den Wurzeln brachte nicht nur „altgediente“ Wüdara zum Schwärmen, auch bei den jungen sorgte das Wüdara Gschnas für Begeisterung. In sämtlichen Räumen des St. Peter Stiftskulinariums bis hin zum Zelt im Innenhof gingen die Wüdara auf Pirsch – dieses Jahr getreu dem Motto „Die Wüdara in Schwarz/Weiß“.
Wunderbare Kostüme, beste Stimmung bis in die Morgenstunden, eine toll dekorierte Location und ein Musikprogramm der Spitzenklasse machten das völlig ausverkaufte Gschnas zu einem der unumstrittenen Highlights des Faschings.
Der Bent Club Austria veranstaltet das Kultgschnas seit 1991, seit 5 Jahren unter der Leitung von Präsident Dr. Marc Holzmann und Wolfram Ölsböck. Auch heuer wurde wieder für diverse soziale Projekte gespendet – insgesamt kamen bei den bislang 28 Wüdara Gschnas mehr als 80.000 Euro an Spenden zusammen.

Fotos: www.vogl-perspektivew.at
Noch mehr Fotos finden Sie hier.

01 Wolfram Ölsböck, Erich Holzmann, Claudia und Marc Holzmann
02 Die Bergspitz Combo sorgte im Außenzelt für super Stimmung.
03 Hanna Brandl, Bekky Wetz, Karin Höllinger
04 Petra und Wolfgang Müller
05 Christian Radauer mit Begleitung
06 Anita Hartner, Klaus Spielbüchler
07 Andrea Maria Reiser, Sabina Hank
08 Doreen Becker, Sabine Holzer, Marina Hamminger
09 Marie-Christin und Bernhard Auinger
10 Sabine Feichtinger, Jürgen Fux
11 Michael Zips, Barbara Thun-Hohenstein
12 Petra und Alexander Bamberger, Siljane Lang, Christian und Regina Wieber
13 Franz Mittermayr , Kristin Haug Eskevik, Cornelia und Gregor Gritzky

43 total views, 2 views today

Alle Beiträge aus Adabei


Facebook IconInstagram