Fotolia_30875073_Subscription_Monthly_800

Winterfüße

Im Frühling werfen wir nach langen, kalten Monaten erstmals wieder einen Blick auf sie: unsere Füße. Um ein böses Erwachen zu vermeiden, ist es notwendig, ihnen auch bereits in der kalten Jahreszeit genügend Aufmerksamkeit zu schenken.

Die Zeit von luftigen Sandalen rückt jetzt immer näher. Um mit einem guten Gefühl in die leichten Schuhe schlüpfen zu können, sollte man den Füßen spätestens in der Übergangszeit ausreichend Aufmerksamkeit schenken. Durch abwechselnde Hitze und Kälte von Heizungsluft und Winterfrost klagen Frauen wie Männer häufig über trockene und schmerzende Füße.

Was Füße lieben

Während Füße im Sommer vor allem schnell einziehende und anti-transpirierende Produkte brauchen, sind sie in Winter und Frühling vor allem auf Feuchtigkeit und reichhaltige Lipide angewiesen. Expertin Martina Altenberger, vom Kosmetik- & Fußpflegeinstitut in Seekirchen, empfiehlt wärmende Fußbäder und Paraffin-Packungen für weiche, zarte Füße. So eignen sich Öle wie pflegendes und feuchtigkeitsspendendes Mandelöl, oder Milch und Hönig ideal als Zusätze für ein Fußbad. Männer lieben besonders mit aktivierendem Sauerstoff angereicherte Bäder. Daneben lieben Füße auch wärmende und anregende Alpenkräuter jeder Art. Sind die Füße von Fußbad und Peeling schließlich schön weich, ist der beste Zeitpunkt gekommen, um Fette ran zu lassen, denn jetzt sind die Poren der Haut weit geöffnet und die Wirkstoffe können besonders gut in die Haut einziehen. „Warmes Paraffin ist wachsartig und legt sich wie eine zweite Haut um die Füße“, erläutert Martina Altenberger. Eine Wohlfühl-Fußpackung kann auch leicht zuhause gemacht werden. Die Füße werden nach dem Bad gut abgetrocknet, eingefettet und schließlich mit einer Plastikfolie oder extra dafür geeigneten Plastikschuhen (diese sind zumeist auch in der Apotheke erhältlich) und einem Handtuch eine halbe Stunde lang eingepackt. Eine Wärmeflasche verstärkt die Wirkung zusätzlich.

Will frau danach ihren geschmeidigen Füßen noch den perfekten Nagellack verpassen, eignet sich Shellac besonders gut. „Shellac wird im Kosmetik- und Fußpflegeinstitut aufgetragen, trocknet schnell und hält vier bis acht Wochen“, so Martina Altenberger. Damit können auch dicke Socken und feste Schuhe makellosen Zehennägeln nichts mehr anhaben. „Dieser Lack hält vom Schifahren bis zur Sauna alles aus“, versichert die Expertin.

Schneelaufen und Wechselbäder

Aber Achtung! Hitze für die Füße, in jeder Form, ist nur für gesunde Füße gut! Bei Besenreißern und Venenproblemen sollten übermäßige Wärmebehandlungen vermieden werden. Dagegen halten Schneelaufen oder Wechselbäder die Füße gesund. Besonders nach einem heißen Bad oder einem Saunagang regen sie die Durchblutung an und fördern die Fitness unserer Füße.

Eva Pittertschatscher

358 total views, 2 views today

Alle Beiträge aus Mode & Schönheit


Facebook Icon