beitragsbild_criticus

Wie wir Schüler über das Schulsystem denken

Ein Kommentar von Christina Laßhofer, Landeschulsprecherin Salzburg

Meine Lehrer gehen individuell nicht wirklich auf mich ein“, „Ich fühle mich nicht genug über die Zentralmatura informiert“ oder „Mein Lernerfolg leidet ein wenig unter der Anzahl meiner Mitschüler in der Klasse“. Dies waren Antworten von Schülerinnen und Schülern aus ganz Österreich, die bei der Umfrage der Bundesschülervertretung zum Thema „Schule neu denken“ in den letzten Monaten teilgenommen haben.
Insgesamt gaben 10.646 Schülerinnen und Schüler ihre Meinung zu unserem derzeitigen Schulsystem ab. Die Antworten zeigen, dass unser Schulsystem gute sowie schlechte Aspekte hat. Wir Schülerinnen und Schüler dürfen eine gute Ausbildung sowie starke Schülervertretungsgesetze genießen. Auch wird uns eine gute Schulung in Sachen Präsentationstechniken, Präsentationsmanagement sowie Konfliktmanagement geboten. Wir bekommen ausreichend Unterstützung für Diplomarbeiten bzw. VWAs und unsere Schulen verfügen über einen passenden Standard an technischen Hilfsmitteln.
Was wir Schüler im Schulsystem jedoch leider vermissen, sind Punkte wie Talenteförderung und Feedback. „Es ist keine ausreichende Förderung vorhanden“, so die Schülerinnen und Schüler. Es ist jedoch wichtig, auf die Talente einzugehen, um die Stärken zu fördern sowie die Jugendlichen zu fordern. Uns ist zwar bewusst, dass es nicht besonders einfach ist, alle verschiedenen Talente
individuell zu stärken, jedoch gibt es die unterschiedlichsten Möglichkeiten, um es doch zu schaffen.
Auch liegt uns besonders am Herzen, dass wir Feedback geben und bekommen dürfen. Ohne zu wissen, worin man gut oder schlecht ist bzw. was man besser machen kann, ist es schwerer, den Schulalltag zu meistern. Nicht nur für uns Schülerinnen und Schüler, sondern auch für unsere Lehrer. Sie sollen ebenso darüber informiert werden, wie sie ihren Unterricht gestalten könnten und was verändert werden könnte. Daher setzt die Landes- sowie Bundesschülervertretung auch viel daran, ein Lehrpersonen-Feedback an allen Schulen einzuführen.
Was uns leider auch fehlt, ist die ausreichende Information über die Zentralmatura. Viele Schüler haben Angst, die Matura nicht zu bestehen oder fühlen sich einfach zu wenig informiert und zum Teil auch zu schlecht vorbereitet.
Was für uns zusätzlich noch ein Thema ist, ist die Digitalisierung an Schulen. Auch sie bringt Vor- und Nachteile mit sich, jedoch sind wir in einer Zeit angekommen, in der es ohne Technik nicht denkbar wäre, ein normales Leben zu führen und darauf sollten wir auch in der Schule vorbereitet werden. Wir sind der Meinung, dass man mit der Zeit arbeiten soll und nicht gegen sie.

326 total views, 1 views today

Alle Beiträge aus Gesellschaft & Kultur


Facebook Icon