Starköchin Sarah Wiener
Foto: Susanne Radke

Touristiker zeigen Öko-Bewusstsein

Ein Artikel von Susanne Radke
Starköchin Sarah Wiener; Foto: Susanne Radke

Starköchin Sarah Wiener;
Foto: Susanne Radke

Der 2. Klimagipfel Tourismus im Alpincenter Kitzsteinhorn war mit über 120 interessierten Besuchern sehr erfolgreich. Stargast Sarah Wiener und viele Fachleute aus der Region diskutierten darüber, wie man bei Mitarbeiter-führung, Ernährung und nachhaltigem Tourismus für die Region und die CO2-Bilanz Positives erreichen könnte. Unter dem vielfältigen Motto „Lebensqualität im Tourismus“ präsentierten zunächst die Tourismusschulen Bad Hofgastein und Bramberg ihre Vorstellungen für zukunftsweisende Werte, welche nicht so sehr finanzielle Anreize, sondern vielmehr angenehmes Arbeitsklima, gute Rahmenbedingungen, gute Zusatzqualifikationen und eine Bereitschaft zum ständigen Wandel beinhalteten. Dargelegt wurde auch, dass in preisgekrönten Betrieben wie dem Saalbacherhof dieses Konzept schon sehr gut funktioniert.

Am Nachmittag diskutierte man sehr leidenschaftlich über Bio-Qualität, regionale Produkte, erlebnisorientierte Vermarktung und die mögliche Bereitschaft des Gastes, für hochwertige Produkte auch mehr zu bezahlen. Sarah Wiener (die inzwischen auch einen großen Bio-Landwirtschaftsbetrieb in der DDR betreibt) hat dazu eine klare Meinung, die von vielen heimischen Betrieben und Produzenten geteilt wurde: „Man muss dem Bauer vor Ort Wert-schätzung entgegenbringen und dem Gast vermitteln, wie Qualität aus der Natur aussieht und schmeckt – nur so kann man sich langfristig als nachhaltiger Tourismusbetrieb etablieren!“ Dies bestätigte auch Wolfgang Schäffner, Gründer des fächerübergreifenden Studienlehrgangs Gastrosophie. „Im Gegensatz zu dem, was wir glauben, ist Österreich im internationalen Vergleich noch keine Kulinarikdestination. Regionale Stärken müssen noch besser vermittelt und beworben werden!“

36 total views, 3 views today

Alle Beiträge aus Reportage & Wissen


Facebook Icon