website_beitragsbild

Smart Glasses – Das nächste große Ding

Stellen Sie sich folgende Situation vor: Ihre Waschmaschine streikt und gibt den Geist auf. Natürlich gerade in dem Moment, in dem Sie das Gerät am dringendsten benötigen. Ein Anruf beim Kundendienst bringt keine Lösung. Bleibt nur noch der oft kostspielige Gang zum Fachmann. In naher Zukunft wird das vielleicht nicht mehr nötig sein. Mit einer sogenannten Datenbrille können Sie Ihre Waschmaschine einfach selbst wieder zum Laufen bringen.
Ein Artikel der FH-Urstein und Markus Tatzgern (Fachbereichsleiter für Augmented Reality & Game Development am Studiengang MultiMediaTechnology)
Markus Tatzgern

Markus Tatzgern

Augmented Reality macht aus der Umgebung eine Projektionsfläche, auf der passgenau digitale Informationen eingeblendet werden. Die Technik hat enormes Potenzial, unseren Alltag und ganze Wirtschaftsbereiche nachhaltig zu verändern.

MSHoloLens Skype DadDaughter

Foto: Microsoft HoloLens

Etwa die Produktentwicklung: Augmented Reality bietet die Möglichkeit, verschiedene Formen, Designs und Farben darzustellen, ohne dass jeweils ein neues Modell angefertigt werden muss. Ingenieure erhalten damit ein Tool zur Visualisierung ihrer Entwicklungen. Sie können z.B. überprüfen, wie ein neu gestaltetes Fahrzeugheck zur Karosserie eines Autos passt. Im Bereich Wartung komplexer Maschinen kann AR helfen, die einzelnen Reparaturschritte in eine interaktive Anleitung zu verwandeln. Auch in der Baubranche und zur Planung von Industrieanlagen ist AR gut einsetzbar. Planer können Gebäude schon vor der Fertigstellung auf ihre Praxistauglichkeit prüfen und sich Einrichtungen und Anlagen lagegerecht als 3D-Simulation in die Umgebung einblenden lassen.

Foto: Meta2

Foto: Meta2

Auf Smartphones und Tablets funktioniert Augmented Reality bereits ausgezeichnet. Der große Nachteil: Man hat die Hände nicht frei und ist damit in der Interaktion eingeschränkt. Ein Problem, das sogenannte „Smart Glasses“ lösen. Aushängeschild für die Technik war lange Zeit die Datenbrille Google Glass. Aufgrund einiger Kinderkrankheiten wurde der Verkauf aber einstweilen eingestellt. Neben dem gewöhnungsbedürftigen Design wurde kritisiert, dass Aufnahmen mit der eingebauten Kamera die Privatsphäre Unbeteiligter verletzen. Statt auf den Konsumentenmarkt konzentriert sich Google in der Weiterentwicklung der Brille nun stärker auf die Arbeitswelt – etwa mit dem Projekt „Glass at Work“, bei dem die Einsatzmöglichkeiten in der Industrie erforscht wird.

Große Hoffnungen setzt die Branche in aktuelle Entwicklungen von Microsoft und Startups, wie Metavision und Magic Leap. Mit den neuen Brillen sollen sich User an die Technologie gewöhnen und so den Markt für Anwendungsentwickler aufbereiten.

Magic Leap
Ebenfalls den Markt aufmischen will das von Google mitfinanzierte Start-up Magic Leap. Bislang ist über das Produkt aber noch wenig zu erfahren. Die Entwickler geben sich sehr verschlossen. So gibt es noch keine näheren Angaben zu Spezifikationen, Preis und Auslieferungsdatum. Erste Demovideos sehen aber vielversprechend aus. Man darf gespannt sein, ob das Endprodukt die Erwartungen erfüllen kann.
https://youtu.be/GmdXJy_IdNw
https://www.magicleap.com/#/press

Meta 2
Mit „Meta 2“ liefert das Silicon Valley Start-up Metavision eine Kampfansage an Microsoft. Die Entwickler versprechen eine AR-Brille, die HoloLens in einigen Bereichen ausstechen dürfte. So verfügt die Meta 2 über ein größeres Sichtfeld und wird auch im Preis deutlich niedriger ausfallen als das Konkurrenzprodukt. Allerdings ist ein extra PC notwendig.
https://www.metavision.com/buy

Microsoft HoloLens
Die Datenbrille ist für Entwickler bereits verfügbar und funktioniert beeindruckend gut. Die HoloLens verfügt über einen eigenen Mini-Computer und ist so konzipiert, dass sie in Zukunft den PC ersetzen könnte. Digitale, holographische Elemente werden in den Raum projiziert und via Stimme und Gesten kann interagiert werden.
https://www.microsoft.com/microsoft-hololens/en-us

Apps
Audi eKurzinfo

Audi eKurzinfo
(iOS / Android) kostenlos
Was macht dieser Knopf im Cockpit? Wo kontrolliert man die Bremsflüssigkeit im Motorraum? Entdecken Sie die Funktionen Ihres Autos mit Hilfe von Augmented Reality. Das gewünschte Objekt mit der Kamera anvisieren und man bekommt Erklärungen und Funktionsbeschreibungen eingeblendet. Ähnliche AR-Apps gibt es für Mercedes, VW, Toyota und andere Hersteller.
https://itunes.apple.com/hu/app/audi-ekurzinfo/id436341817?mt=8

Homestyler Interior Design
(iOS / Android) kostenlos
Antworten auf Einrichtugsfragen liefert die Homestyler App. Mit ihr kann man Einrichtungsgegenstände und Möbel ganz einfach in das Realbild einblenden und sich inspirieren lassen. https://itunes.apple.com/at/app/homestyler-interior-design/id601137449?mt=8

EatAR
(iOS / Android) kostenlos
Diese App ist das Ergebnis eines Forschungsprojekts der FH Salzburg. EatAR hilft, die Kalorienmenge von Mahlzeiten besser abzuschätzen. Halten Sie die Kamera über eine Speise und zeichnen Sie mit dem Finger das Volumen nach. Die App errechnet die entsprechenden Nährwerte. Interessant für Diabetiker und Personen mit Abnehmwunsch.
https://itunes.apple.com/at/app/eatar/id904213187?mt=8

Google Translate

Google Übersetzer
(iOS/ Android) kostenlos
Ideal für die Urlaubszeit. Einfach Kamera über Text in einer Fremdsprache halten und schon liefert die App eine automatische Übersetzung in 52 Sprachen. Praktisch ist auch die Möglichkeit, Spracheingaben zu übersetzen.
https://itunes.apple.com/at/app/google-ubersetzer/id414706506?mt=8

Photomath
(iOS / Android) kostenlos
Der Renner für alle, die noch die Schulbank drücken und schwierige mathematische Gleichungen zu lösen haben. Wenn Sie die Kamera über eine Rechnung halten, zeigt Photomath die Antwort sowie eine ausführliche Schritt-für-Schritt-Lösung.
https://photomath.net/en/

934 total views, 1 views today

Alle Beiträge aus Website


Facebook Icon