image2

Rihanna Shine bright like a diamond

Bislang verkaufte sie weltweit mehr als 100 Millionen Tonträger und gewann acht Grammy Awards. Sie ist Pop-Megastar, Fashion-Ikone, der derzeit größte Social Media Star der Welt und laut Time Magazin eine der „100 einflussreichsten Persönlichkeiten“: Rihanna. Seit Jahren mischt sie nun schon permanent die internationalen Charts auf, macht mit Skandalen von sich reden und ist aus dem Popalltag nicht mehr wegzudenken.

The Beginning …

Die Sängerin  wurde am 20. Februar 1988 in Saint Michael, Barbados, als Robyn Rihanna Fenty geboren. Die  Gemeinde der karibischen Insel rühmt sich heute ob ihrer berühmten Tochter. Damals ahnte noch niemand, welcher Star soeben das Licht der Welt erblickt hatte. Und die ersten Jahre der zukünftigen Pop-Ikone verliefen unter der gleißenden Sonne des Südens nicht immer nur glücklich. Als Tochter eines Lagerarbeiters und einer Buchhalterin wuchs die schöne Sängerin in sehr einfachen Verhältnissen auf. Sie  ist die Älteste von drei Geschwistern (sie hat noch zwei jüngere Brüder: Rajad und Rorrey). Rihannas Kindheit war überschattet von der Drogensucht ihres Vaters und der schwierigen Ehe ihrer Eltern, deren Scheidung sie im Alter von nur 14 Jahren miterleben musste. Bis heute ist der Kontakt zwischen der Künstlerin und ihrem Vater, trotz mehrfacher Versuche der Versöhnung, schwierig. Nur zu oft versuchte er randalierend und betrunken Konzerte der Sängerin zu stören. Die übrige Familie liebt die Sängerin aber  heiß, und diese reist heute so oft wie möglich in ihre Heimat. Die Familie steht bei „RiRi“, wie sie liebevoll genannt wird, an allererster Stelle, vor allem ihre jüngeren Brüder.  Auch zu ihrer Oma, die im Juli 2012 an Krebs verstarb, hatte der internationale Star ein ganz besonders inniges  Verhältnis. Denn  außer dem Vater hatten sie alle an Rihannas Talent geglaubt von Anfang an.

First steps …

Schon als Teenager machte die Beauty von sich reden. In der Barbadischen Hauptstadt Bridgetown besuchte Rihanna die Schule und 2004 wurde sie bei einem Schönheitswettbewerb zur „Miss Combermere School“ gewählt. Gut, dass sie schön war, hatte sie nun amtlich. Aber was nun? Rihanna hatte bereits weitere Talente im Köcher und wartete nur darauf, diese präsentieren zu dürfen. Da der exaltierte Teenager nicht nur durch seine optischen Reize entzücken wollte, gründete sie mit nur 15 Jahren mit zwei Schulfreundinnen eine Band. Die drei Mädels schrieben zusammen Songs und hatten einige, kleinere Auftritte in Jugendclubs und Kirchen. Vorbilder waren Musikgrößen wie Mariah Carey, Madonna und Beyoncé. Nichts Besonderes, soweit. Bis dann das Schicksal günstig Regie führte. Der einflussreiche Produzent Evan Rogers, der gerade mit seiner Frau zusammen in Barbados Urlaub machte, wurde von Freunden der Familie gebeten, Rihanna die Chance auf ein Vorsingen zu geben. Er ließ sich erweichen und bestellte die Schülerin ins Hotel.

Rihanna sang mit voller Hingabe den „Destiny`s Child“-Hit „Emotion“ und der Produzent erkannte, welcher Rohdiamant vor ihm stand. Dieses Mädchen war definitiv zu hübsch, zu charmant und begabt, um übersehen zu werden. Er sollte sich nicht irren!

A star rises …

Etwa ein Jahr später, als Rihanna 16 war, zog sie zusammen mit ihrer Mutter in die USA zu Evan Rogers, um ein Demo-Tape aufzunehmen, mit dem sie sich bei Plattenfirmen bewerben kann. Evan Rogers Partner, Carl Sturken, half Rihanna dabei, vier Songs für ihr Demo-Tape aufzunehmen. Unter anderem produzierten sie die Songs “Last Time” und “Pon De Replay” zusammen; letzterer würde  später Rihannas erster Hit werden. Bis heute betont die Sängerin in Interviews, dass sie sich bewusst sei, welches Glück sie hatte, auf Evan und Carl zu treffen „…hätte ich diese beiden Männer nicht getroffen, würde ich vielleicht heute noch immer davon träumte zu sein, was ich bin …“

Nach einem Jahr war die Arbeit getan und wieder spielte der Zufall gnädig Regie: Bei der Record Companie  „Def Jam“ bekam das Tape der weltbekannte Sänger und Produzent,  „Jay-Z“, in die Finger. Er war von Stimme und Persönlichkeit der Sängerin so überzeugt, dass er Rihanna sofort unter Vertrag nahm. Mit der Hit-Single „Umbrella“ schaffte das schöne Talent schließlich ihren Durchbruch in der internationalen Musikbranche. Sieben Wochen an der Spitze der Billboard Hot 100, zahlreiche internationale Top-Platzierungen in den Charts und  der bisher am längsten auf Platz eins stehende Hit des Jahrtausends und des 21. Jahrhunderts in Großbritannien. Ein durschlagender Erfolg . Seither gilt sie als eine der erfolgreichsten R&B-Sängerinnen.

A star is born …

Rihanna verwöhnt ihr Publikum regelmäßig mit neuen Hits. Und das Paket aus sexy Posen, knackigen Texten, eingängigen Melodien und der unverwechselbaren Stimme ist perfekt. Bislang verkaufte die Sängerin weltweit mehr als 100 Millionen Tonträger und gewann acht Grammy Awards. 18 Billboard Music Awards, zwei BRIT Awards und jeweils zwei MTV Europe Music Awards und MTV Video Music Awards sowie mehrere  American Music Awards, NRJ Music Awards, People‘s Choice Awards und Teen Choice Awards  zieren ihre Regale. Es ist kein Wunder, dass „RiRi“ in ihrer Heimat zur Ikone stilisiert wird und sich schon über 30 „Barbados Music Awards“ sichern konnte. Zu Ehren von Rihanna wurde auf Barbados der 21. Februar zum Feiertag erkoren, dem sogenannten
„Rihanna Day“.

Weniger erfreulich war bei all dem Ruhm das nicht immer skandalfreie Privatleben. Von Winter 2007 bis Februar 2009 war Rihanna mit Sänger Chris Brown liiert. Die Beziehung zerbrach jedoch nach nur einem Jahr, als Chris seine Freundin nach dem gemeinsamen Besuch einer Vor-Grammy-Party prügelte. Am 8. Februar 2009 wird die Sängerin in ein Krankenhaus eingeliefert. Schreckliche Bilder der entstellten Rihanna machen die Runde, und eine Welle des Mitleids erreicht die Beauty. Am 5. März 2009 wurde Brown wegen Körperverletzung und Bedrohung angeklagt; bei der Verhandlung gestand er seine Schuld ein. Er wurde zu fünf Jahren auf Bewährung verurteilt.

Trotz all der privaten Turbulenzen, hat es Rihanna geschafft, im Business obenauf zu bleiben. Wie eine Maschine tourt sie um den Erdball, bringt Hits in die Charts und serviert ihren Fans ein neues Album nach dem anderen. Was ihre zahlreichen Verehrer aber besonders an ihr schätzen, ist, dass die manchmal so abgehoben wirkende Sängerin ein großes Herz für all diejenigen hat, denen es nicht so gut geht. Sie engagiert sich für Krebspatienten, unterstützt die UNICEF und spendet ganze Konzertgewinne an verschiedene Hilfsorganisationen. Besonders am Herzen liegen ihr Kinder. Vielleicht, weil sie selbst an ihre nicht immer konfliktfreie Kindheit denken muss oder weil sie sich eigene wünscht … Wer weiß. Auf jeden Fall sind genau solche Gesten das, was am Ende die ganz Großen auszeichnet. Und eine solche ist sie gewiss.

Andrea Zeidler

Cathy Kagiri, geboren 1990 in Nairobi, Kenia, kam vor fünf Jahren nach Österreich, um zu studieren. Als Au Pair-Mädchen fasste sie Fuß in Salzburg. Heute ist die schöne Kenianerin fast fertig mit ihrem Geschichte – Studium an der Universität Salzburg – und außerdem die frisch gekrönte Miss Integration sowie unser Cover-Model der SALZBURGERIN. Für Cathys titeltaugliches Make-up und Haare sorgte Evelyn Karbach vom Team Mario Krankl. Die 24-Jährige wurde Newcomerin des Jahres 2015 bei den Austrian Hairdressing Awards und hat mit ihrer allerersten Kollektion bereits die begehrte Trophäe für das Team Mario Krankl (Judengasse 11 in Salzburg) gewonnen.

391 total views, 1 views today

Alle Beiträge aus Gesellschaft & Kultur


Facebook Icon