Fotolia_79050678_Subscription_Monthly_XXL

Renovieren? Bis ins Detail!

Wenn die Bausubstanz in die Jahre gekommen ist, der Putz verwittert, die Fenster oder Türen vielleicht nicht mehr dicht sind, die Wände gestrichen werden sollten, der Bodenbelag abgetreten ist, oder die Dämmung gar nicht vorhanden, Feuchtigkeit eindringt – also eine Renovierung oder gar Sanierung fällig ist, dann sind oft Details für das Gelingen ausschlaggebend. Und: Pfusch kann hier mehr schaden als nützen!

Vor allem bei Altbauten ist die Wärmedämmung meist nicht ausreichend.
Daher ist, um Heizkosten zu reduzieren, oftmals ein Vollwärmeschutz eine sinnvolle Investition. Aber Dämmung an den Wänden alleine reicht meist nicht.

Neben der Optik, die bei einer Renovierung einer verwitterten oder beschädigten Fassade verbessert wird, ist oft eine thermische Sanierung schon aus wirtschaftlichen Gründen sinnvoll. Dabei aber sind etliche Details zu beachten bzw. zu bedenken. Nicht nur, dass sich die Kosten durch die Ersparnisse bei der Heizenergie amortisieren sollen, es geht auch um den Umweltschutz, der bei manchen Dämmstoffen ganz und gar nicht stimmt.

Von außen nach innen…

Auch der physikalische Wandaufbau spielt eine Rolle, weil die Feuchtigkeitsdurchgängigkeit ein wesentlicher Faktor für Wohnqualität ist. Dabei sollte auch die Zusammensetzung der Wandfarben entsprechend gewählt werden. Um Wärmebrücken zu vermeiden, die Dämmung wirklich umfassend und effektiv zu verwirklichen, sind der Rat und die Kenntnisse des Fachmanns fast unerlässlich. Besonders dann, wenn der alte Bau schon Zeichen von Algen- oder Pilzbefall zeigt. So können auch bei einem Fenstertausch mitunter neue Außen- oder Innenlaibungen nötig sein. Balkone und Terrassen verwittern ebenfalls und müssen besonders bei Altbauten oft erneuert, gesäubert, begradigt oder allgemein saniert und
repariert werden. Und hier ist bei einer thermischen Sanierung besondere Vorsicht geboten, da hier oft Problemstellen liegen.

… von unten bis oben…

Feuchte Mauern und nasse Wände im Haus oder im Keller gehören zu den unangenehmsten Dingen. Sollte sich Schimmel bilden, kommt es sogar zu gesundheitlichen Gefahren. In diesen Fällen ist unbedingt ein Fachmann beizuziehen, nicht nur zur Sanierung, vielmehr auch zur Analyse. Die oberste Renovierungs-
ebene ist jene am oder unterm Dach, was also die Wahl der Dachdeckung betrifft, wie auch die Dämmung zu den darunter liegenden Wohnräumen. Und die Dachrinnen nicht vergessen!

Wenn es um die Renovierung des Innenlebens einer Wohnung oder eines Hauses geht, dann ist eine durchdachte und verzahnte Planung durchwegs sinnvoll. Weil nämlich alle Installationen – egal ob haustechnische wie Heizung oder Klimatisierung, elektrische oder sicherheitsrelevante – vor einer Renovierung einer Prüfung unterzogen werden sollten, ob oder in welchem Ausmaß diese den heute vorgeschriebenen und üblichen Standards genügen oder aber eine Erneuerung gut wäre. Parkettböden, Laminatböden, Teppich- oder Fliesenböden können komplett erneuert, ausgebessert oder teilweise saniert werden. Das Abschleifen eines geeigneten Bodens lässt diesen so wieder wie neu erscheinen. Bei Neuverlegungen ist eine solche möglichst fachgerecht vorzunehmen, nicht nur wegen der Dauerhaftigkeit, auch wegen der Gewährleistung durch den Ausführenden.

Wenn Badezimmer, Dusche, Badewanne oder Wasch-
becken, die Armaturen oder die Zu- und Ableitungen nicht mehr funktionieren oder einfach nicht mehr zeitgerecht sind, ist eine teilweise Erneuerung in Etappen meist teurer als eine komplette Neu-Planung und -Gestaltung. Vielleicht sollte es statt einer Badewanne doch eine großzügige Dusche sein? Und wie sehen die Fliesen aus? Ein neues Bad bringt ein neues Lebensgefühl, so sagt man.

… und rundherum.

Eine wirklich umfassende Renovierungs- und Sanie-
rungsleistung schließt auch den Garten bzw. die Umgebung eines Hauses ein. Eine alte Pflasterung der schadhaften Zufahrt, der Gartenweg oder Leisten-
steine, jedes Detail hat eine gewisse Lebensdauer, die irgendwann eine Renovierung verlangt, und sogar der Gartenzaun ist in seiner Haltbarkeit vom verwendeten Material abhängig. Und vielleicht sollten Sie daran denken, dass – besonders wenn Ihr Haus einzeln steht – auch die Anschaffung einer Alarmanlage eine zweckmäßige Anschaffung im Rahmen einer Renovierung sein und in bauliche Maßnahmen integriert werden kann.

Rene Herndl

724 total views, 1 views today

Alle Beiträge aus Wohnen & Design


Facebook Icon