bike-beitr

Rasante Gipfelstürmer

Man muss nicht unbedingt Wettkämpfer sein, um mit einem E-Bike Pfade verschiedener Art zu erkunden. Aber man kann durchaus fit werden, denn die unterschiedlichen Versionen und Ausstattungen eröffnen Spaß für Anfänger wie Profis. Wir haben zwei davon getestet.
Ein Artikel von Birgit Huspek
Foto: ARochau - fotolia.com

Foto: ARochau – fotolia.com

Besonders für vitale Neulinge, die mit der Materie des E-Bike Genusses an der frischen Luft noch nicht vertraut sind, gilt als Empfehlung eine Beratung im Fachhandel. In Kuchl zum Beispiel findet man „Michi’s Radladen“, der ein breites Sortiment an E-Bikes verschiedener Art anzubieten weiß. Weil ja jeder von uns individuelle Fitness und unterschiedliche Bedürfnisse besitzt, gibt es allerlei knackige Modelle für leidenschaftliche Sportler oder ansprechende City-Trekking-Bikes für Sie und Ihn. Doch wofür soll man sich nun entscheiden?
„Derzeit liefern sich die Marken Specialized und Giant eine Art Trophy“, erklärt Fachmann Michi Hödl, der Inhaber des Ladens. Nachdem die Testperson selbst bis dato noch keinerlei E-Bike Erfahrung aufweisen konnte, fällt die Entscheidung kurzerhand auf ein City-Trekking-Bike von Specialized. Die Strecke auf dem Fahrradweg hinein nach Kuchl bietet genügend Chancen, um zu spüren, dass es sich nicht empfiehlt, mit einem höheren Gang und Antrieb zu fahren. Warum das so ist? Michi Hödl erläutert mir, dass sich die Ketten sonst zu stark abnutzen. Die Zu- und Wegschaltung von Gang und Motor kann außerdem je nach sportivem Verlangen passieren. Während der Fahrt präsentiert das Bike zudem, durch den leichten Aluminiumrahmen aus M4 Prämiumqualität, einen unmittelbaren Vortrieb. Schon bald stellt sich auch heraus, dass sich dieses vielseitige Modell total unkompliziert auf Wald und Flur lenken lässt. Persönliches Fazit aus dem Test: Die Fitness kommt keineswegs zu kurz!

Das Rad für Stadt und Land
Nicht minder im Geschehen und genauso für elanvolle Anfänger wie Allrounder geschaffen, ist eine Version von KTM: das E-Trekking-Bike Macina Ultimate II mit einem BOSCH Mittelmotor, der zurzeit marktführende Stärke beweist. Damit kurvt man sowohl entspannt durch hügelige Landschaft oder durchs Stadtgebiet.
Die Schaltung des schicken Bikes lässt sich weich bedienen und harmoniert mit vier Stufen im Eigenantrieb. Ein System, das die Fahrbegeisterung steigert. Zur Ausstattung gehört außerdem ein LCD Display, das mit Angaben zu Leistung, Reichweite und Akkuverbrauch informiert. „Durch die günstige Beschaffenheit der Reifen lässt sich dieses Trekkingbike von KTM auch über Forststraßen steuern“, erklärt Andreas Schmid von „Zweirad-Center Stadler“ im bayrischen Ainring. Außerdem ist dieses Modell nicht nur „Ladylike“, sondern auch als elegante Herrenausführung zu haben.
Übrigens: In Gebieten ohne entsprechende Infrastruktur ist der „Akku für unterwegs“ mit Originalladegeräten über Wechselrichter absolut sportlich und für Ausflüge längerer Zeit sogar notwendig.

Athletische Neuigkeiten in Planung
Die App „TURBO VADO MISSION CONTROL APP“ soll in Zukunft Ähnliches wie ein Navi ermöglichen. Die App soll dem Biker eine Adress-Suche gewährleisten und die Zielführung auf das, am VADO E-Bike angebrachte VADO TVT Display, übertragen. Zusätzlich soll eine Nutzer- und Bike-Registrierung & Batterie- u. Motordiagnose ermöglicht werden. Noch ist die App nicht zugänglich.

UBS_0939

Beratung und Testmöglichkeit für E-Bikes:

Michi´s Radladen
Moos 82, 5431 Kuchl, Tel. +43 (0) 62 44 / 20 304, michi@radladen.at, www.radladen.at

Zweirad-Center Stadler GmbH
Sägewerkstraße 4, D-83404 Ainring, Tel. +49 (0) 86 54 / 48 800, hammerau@zweirad-stadler.de, www.zweirad-stadler.de

276 total views, 2 views today

Alle Beiträge aus Freizeit & Sport


Facebook Icon