beitrag_olympics

Österreich erfolgreich bei Special Olympics

Mit der beeindruckenden Bilanz von 52 Medaillen kehrte das österreichische Team von den Special Olympics World Summer Games 2019 in Abu Dhabi zurück.
Ein Artikel von Natalie Zettl

Österreichs Sportler waren äußerst erfolgreich: Dreizehnmal Gold, achtzehnmal Silber und einundzwanzigmal Bronze – so sieht die genaue Statistik für das Team Österreich aus. Dazu kam eine Vielzahl an vierten Plätzen.

Großereignis in Vereinigten Arabischen Emiraten
Athleten aus insgesamt 200 Nationen waren nach Abu Dhabi gereist, um in vierundzwanzig Sportarten gegeneinander anzutreten. Als Demonstrationswettbewerb war der Tanzsport vertreten! Die Schauplätze waren mit viel Aufwand gestaltet worden – man konnte den finanziellen Aufwand deutlich sehen, den Abu Dhabi auf sich genommen hatte, um die Special Olympics World Summer Games 2019 zu einem Erfolg zu machen. Einziger Kritikpunkt der Athleten: Die Sportstätten waren auf sechs verschiedene Zonen aufgeteilt, was das Gemeinschaftsgefühl zeitweise etwas zu kurz kommen ließ. Insgesamt fühlten sich die Sportler jedoch sehr wohl.

Sportsgeist im Vordergrund
Alle Athleten verband ein gemeinsames Ziel: zu zeigen, dass Menschen mit Beeinträchtigungen imstande sind, sportliche Höchstleistungen im Rahmen ihrer Möglichkeiten abzurufen. Dieses Ziel wurde eindeutig erreicht: Die Weltspiele 2019 begeisterten alle Nationen gleichermaßen und inspirierten das Publikum. Es war das größte Fest im Zeichen der Inklusion, das jemals veranstaltet wurde. Der Slogan „Meet The Determined“, auf Deutsch „Triff die Entschlossenen“, war absolut passend und zeichnete ein völlig neues Bild von Menschen mit Beeinträchtigung: Sie haben einen starken Willen, stehen nicht irgendwo am Rande, sondern haben ihren Platz in der Gesellschaft gefunden.

Salzburg würdig vertreten
Das Bundesland Salzburg durfte sich über mehrere „Stockerlplätze“ freuen. Eine Gold-, eine Silber- und vier Bronzemedaillen fanden ihren Weg in die Hände der Salzburger Athleten. Leichtathlet Martin Schirnhofer gewann den 800-Meter-Lauf, knapp dahinter landete Alexander Dick auf Platz 2. Über 1500 Meter holte sich Schirnhofer zudem die Bronzemedaille. Für das Tischtennis-Doppel Felix Zver/Thomas Aufschnaiter gingen die Spiele mit Bronze ebenso zufriedenstellend zu Ende, genauso wie für die beiden Unified-Paare im Golf: Hier spielten Sohn und Vater vier Tage lang gemeinsam – Simon und Markus Wehrhan bzw. Franz Bernhard und Franz Klampfer. Dass sie am letzten Tag schlaggleich den geteilten dritten Platz belegten, ist eine schöne Geschichte, die so auch nur der Sport schreiben kann. Etwas Pech hatten die Damen im Tischtennis-Doppelbewerb: Denise Renate Stüblo und Shiina Lechner mussten in der spielstärksten Division antreten, mit Platz 4 bewiesen sie dennoch ihr großes Potential.

Fotos: : GEPA pictures/ Harald Steiner

50 total views, 3 views today

Alle Beiträge aus Exklusiv Online


Facebook IconInstagram