beitragsbild_cabello

Mit dem halben Herzen in Havanna

In Kuba geboren, mit sieben Jahren zusammen mit ihrer Mutter in die USA emigriert – nur mit ein paar hundert Dollar in der Tasche und ohne Englischkenntnisse: Camila Cabellos Start ins Leben war zweifellos ein turbulenter. In ihren Liedern verbindet die Sängerin und Songwriterin lateinamerikanisches Lebensgefühl mit seelenvollen Texten.
Ein Artikel von Natalie Zettl

Foto: Sony MusicCamila Cabellos Superhit „Havana“ landete 2017 auf Anhieb in den Top Ten der Charts und gewann bei den MTV Video and Music Awards 2018 den Titel „Video of the Year“. Dabei war die aktuelle „Künstlerin des Jahres“ ursprünglich nicht einmal im Recall der Castingshow The X Factor: Als Einzelbewerberin der zweiten Staffel schied die damals Fünfzehnjährige 2012 im sogenannten Bootcamp aus, wurde dann jedoch über Umwege Mitglied der fünfköpfigen Girlgroup Fifth Harmony, die letztendlich den dritten Platz in der Show belegte. Ende 2016 verließ Camila Cabello die Gruppe und gab bekannt, sich künftig auf ihre Karriere als Solokünstlerin konzentrieren zu wollen. Vor kurzem entwickelte Cabello außerdem eine eigene Kosmetiklinie für L’Oréal Paris.

Herzensheimat Kuba
„Half of my heart is in Havana“, beginnt der Superhit „Havana“ der 21-Jährigen, eine Anspielung auf ihre kubanischen Wurzeln. Als Tochter einer Kubanerin und eines Mexikaners hatte sie auf der sozialistisch geprägten Insel kein leichtes Leben, sodass die Familie – zuerst nur Mutter und Tochter, anderthalb Jahre später auch der Vater – von Kuba aus über Mexiko nach Florida zog. In einem Interview mit dem Schweizer Magazin Blick am Abend spricht die Sängerin davon, dass in Havanna Menschen leben, die zwar wenig an materiellen Dingen besitzen, aber trotzdem – oder vielleicht gerade deswegen – ein zufriedenes Leben führen: „Ironischerweise finde ich, dass in armen Städten die glücklichsten Menschen wohnen.“ Auch heute noch ist die kubanische Hauptstadt für die Künstlerin Sehnsuchtsort und Inspirationsquelle zugleich – wenn auch nicht die einzige.

Emotionen als treibende Kraftcabello_01
Camila Cabello lässt sich von Emotionen inspirieren – vor allem von der Liebe und auch dem damit oft verbundenen Schmerz. So erzählt die Künstlerin in ihrem Song „Never be the same“ die Geschichte eines Mädchens, das sich so Hals über Kopf verliebt, dass ihr Angebeteter ihr erscheint wie eine Art Droge, die sie in einen Rausch versetzt und ihr ganzes Leben aus der Bahn wirft. „Alles, was irgendeine Form von Emotionen in mir hervorruft, ist für mich pure Inspiration“, verriet die 21-Jährige dem Magazin Vogue. Da sie selbst in der Vergangenheit unter Angst-zuständen litt, legt sie Wert darauf, ihren Fans Hoffnung zu geben und ihnen Mut zu machen, sich selbst ernst zu nehmen und auch Unterstützung zuzulassen: „Man kann sich Hilfe holen. Mir geht es jetzt viel besser.“ Um Erfolg zu haben, sei es überaus wichtig, an sich selbst zu glauben – und daran, dass alles möglich ist. In dieser Hinsicht ist Camila Cabellos größtes Vorbild ihre eigene Mutter. Denn: „Diese Frau hat alles verlassen, was sie kannte. Sie ist nach Amerika gekommen, um für das Leben zu kämpfen, das sie wollte – nur mit mir, einer Siebenjährigen mit ihrem Winnie the Pooh Heftchen, und den Kleidern, die wir am Körper trugen. Sie fürchtet sich vor nichts und niemandem! Ich lerne jede Sekunde von ihr.“

Höhenflug
Bei den MTV Video Music Awards am 20. August 2018 durfte Camila Cabello einen ganz besonderen Erfolg feiern: Die 21-Jährige ging mit gleich zwei Awards nach Hause. Im Wettbewerb um den begehrten Titel „Artist of the Year“ setzte sie sich gegen renommierte Größen des Show-Business wie Bruno Mars und Cardi B durch. Zudem wurde ihr Video für „Havana“ zum besten Musikvideo des Jahres gewählt. Camila Cabello widmete die Awards ihren Fans, denn, so betonte sie in ihrer Dankesrede: „Man weiß nie, wann man zum letzten Mal auf der Bühne steht. Aber die Beziehung, die ich zu euch habe – die bleibt für immer!

89 total views, 2 views today

Alle Beiträge aus Gesellschaft & Kultur


Facebook Icon