kosmetik_leer

Männersache

„Schönheit ist überall ein gar willkommener Gast“, war schon Johann Wolfgang von Goethe überzeugt. Dabei ist Schönheit heute keineswegs nur Frauensache. Immer mehr Männer beschäftigen sich damit und setzen auf ein gepflegtes Aussehen.
 Ein Artikel von Marion Flach

Frauen sind anders. Und Männer auch! Das zeigt sich beispielsweise auch in der Kosmetik. Immer mehr Männer bekommen ein Bewusstsein dafür, dass ihnen Gesichtspflege gut tut und den Wohlfühlfaktor steigert. „Männer sollten aber nicht einfach bei der Kosmetik ihrer Partnerinnen mitnaschen“, weiß Heidi Steger vom Institut Hobé. „Trotzdem ist das besser, als gar nicht zu pflegen“, lacht sie. Denn zu trockene Haut wird überempfindlich, was zu einem unangenehmen Hautgefühl führen kann.

Foto: luckybusiness - fotolia.com

Foto: luckybusiness – fotolia.com

Unterschiedliche Voraussetzungen
Frauen- und Männerhaut sind grundlegend anders aufgebaut. So ist die Haut der Männer im Schnitt etwa 20 Prozent dicker, enthält mehr Kollagen und ist tendenziell fetter. Dadurch ist Männerhaut oft großporiger als jene der Frauen. „Da Männerhaut dicker und fetter ist, braucht der Mann eher Feuchtigkeit und hauttypgerechte Wirkstoffe“, erklärt die Expertin. Porenverfeinerung ist dabei ein großes Thema: Cremen, Masken oder Peelings, in denen Hefe enthalten ist, haben eine adstringierende Wirkung. Das bedeutet, dass sich die Poren zusammenziehen und sich das Hautbild verfeinert.
Auch die Hautalterung ist bei Männern anders als bei Frauen. Durch den unterschiedlichen Hormonhaushalt setzt die Hautalterung bei Männern später ein, schreitet dann aber viel schneller voran. „Natürlich hilft es da, wenn man schon vorher mit einer guten Pflege beginnt“, ist Steger überzeugt. „Setzt der Alterungsprozess ein, sollte vor allem auf eine gute Feuchtigkeitspflege gesetzt werden.“ Denn trockene Haut, so die Expertin, altere noch schneller. Vor allem Birkensaft ist in diesem Zusammenhang ein Wirkstoff, der Feuchtigkeit spendet und hautfestigend wirkt. Zuckerrüben-Maisstärke-Kombinationen haben zusätzlich den Vorteil, dass sie 24 Stunden anhaltend Feuchtigkeit abgeben.

Reinheitsgebot
Egal welcher Hauttyp: Grundsätzlich sollte auf eine gute Reinigung gesetzt werden. Meist ist ein Reinigungsgel ausreichend. „Ein Tonic kann zusätzlich sehr gut sein“, weiß die Expertin, „es nimmt der Haut die Empfindlichkeit, gerade auch dann, wenn sie durch die Rasur gereizt ist. Außerdem pflegt das Tonic.“ Besteht generell das Problem unreiner Haut, können grüner Kaffee oder Baumrinde-Extrakt helfen.

Scharf gestellt
Eines der häufigsten Probleme von Männern sind Augenringe und Tränensäcke. Sie können Indikator für gesundheitliche Probleme sein, sind oft aber Schlafmangel, Abgeschlagenheit, durchfeierten Nächten oder schlicht dem Alterungsprozess geschuldet. Da die Partie rund um die Augen besonders empfindlich ist, sollte sie extra gepflegt werden. Spezielle Augencremen oder Seren helfen dabei, wieder fit auszusehen. Concealer, die die Schatten abdecken können, finden nun auch bei Männern vermehrt Verwendung. „Generell gibt es mittlerweile auch bei Männern den Trend zu Abdeckstiften, leichten Pudern oder Selbstbräunern. Dabei geht es aber immer darum, die Produkte möglichst dezent einzusetzen und ein natürliches Ergebnis zu erzielen“, weiß Heidi Steger. „Das ist wahrscheinlich der größte Unterschied zu uns Frauen. Wir mögen es ja doch ganz gern, wenn man sieht, dass man bei der Kosmetikerin geschminkt wurde“, lacht sie.

Foto: Africa Studio - fotolia.com

Foto: Africa Studio – fotolia.com

Auszeit
Obwohl es mittlerweile schon viele gute Produkte für den Hausgebrauch gibt, ist der Besuch beim Profi im Kosmetikstudio durchaus empfehlenswert. Einerseits können die Produkte so hauttypgerecht und für die individuellen Bedürfnisse abgestimmt werden. Außerdem ist der Besuch im Kosmetikstudio Balsam für die Seele. „Immer mehr Männer kommen zur Kosmetik“, weiß die Expertin, „Pediküre und Maniküre, Haarentfernung aber auch Gesichtsbehandlungen sind da ein Thema.“ Der Mann, der meist ein sehr treuer Kunde ist, wird dabei ganz individuell betreut. Farben und das Ambiente sind so gestaltet, dass sich Männer wohlfühlen können. „Wir legen beispielsweise besonders großen Wert auf die Nackenmassage, die auf der einen Seite natürlich wohltuend wirkt, andererseits den Besuch bei der Kosmetik auch zur willkommenen Auszeit vom Alltag macht“, erklärt Steger. Kosmetik ist also längst nicht mehr nur Frauensache!

Experten-Tipps
Foto: Helge Kirchberger

Foto: Helge Kirchberger

Es ist wichtig, dass Männer ihre Haut regelmäßig pflegen. Dabei ist es auch kein Problem, wenn ein gewisser Pragmatismus besteht. Es müssen nicht sieben verschiedene Produkte sein. Einige wenige, die perfekt auf den Hauttyp abgestimmt sind, reichen schon aus!
Ich empfehle beispielsweise, eine gute Reinigung zu verwenden und anschließend ein Fluid aufzutragen, das vor allem feuchtigkeitsspendend ist. Die Verpackung eines Fluids ist zudem äußerst praktisch und unkompliziert. So kann es auch gut auf Reisen mitgenommen werden!
Heidi Steger, Institut Hobé, Salzburg

Foto: Tanja Turbanisch

Foto: Tanja Turbanisch

Männerkosmetik ist längst kein kurzlebiger Trend mehr! Das Interesse und der Markt wachsen ständig. Gerade Hautalterung ist da auch ein Thema: Der komplexe biologische Prozess ist zum Teil beeinflussbar, z.B. was Umweltfaktoren betrifft. Durch eine leicht in den Alltag integrierbare Pflege kann feinen Linien und Falten, dem Verlust von Elastizität, vergrößerten Poren oder Irritationen vorgebeugt werden. Die Reinigung „nimue man Phyto-gel-wash“ kann ganz einfach in der Dusche benutzt werden. Anschließend wird die Pflege mit einem Tonic und der Tagescreme abgerundet. Das tut vor allem auch der Haut gut, die durch tägliches Rasieren gereizt ist!
Tanja Turbanisch, Institut Dr. Lanner, Salzburg

Tipps und Tricks gegen Augenringe

Leichte Klopfmassagen: Beim Einmassieren der Augencreme kann die Wirkung durch leichte Klopfmassagen – am besten mit dem Ringfinger – unterstützt werden. Klopfen Sie die Haut vorsichtig ab, beginnend bei der Nasenwurzel.

Wahre Muntermacher sind auch gekühlte Löffel. Legen Sie die Löffel schon am Vorabend in den Kühlschrank und drücken Sie sie dann am Morgen vorsichtig gegen die Augenlider – etwa 8 Minuten lang!

Wer nicht auf Löffel setzen möchte, kann sich auch mit Schwarztee helfen! Gießen Sie die Teebeutel auf und legen Sie sich anschließend die abgekühlten, nur leicht ausgedrückten Beutel auf die Augen. 10 bis 15 Minuten entspannen und genießen!

Bewegung und Sport halten Sie ganzheitlich fit. Die Durchblutung wird gefördert, was sich auch positiv auf die Augenringe auswirkt.

Wer geschwollene Augen hat, kann sich mit Eismasken helfen. Die Gelmasken werden in den Kühlschrank gelegt und dann mit dem Stoffüberzug auf die Augen gelegt. Durch die Kälte ziehen sich die Gefäße zusammen und die Schwellung geht zurück.

57 total views, 1 views today

Alle Beiträge aus Mode & Schönheit


Facebook Icon