Heilmassage_die_Salzburgerin

Heilende Hände

Heilmassage wird vielseitig eingesetzt und beeinflusst Körper, Geist und Seele. Eine bedeutende Form ist die manuelle Lymphdrainage. Besonders nach diversen Tumorerkrankungen oder Schönheitsoperationen findet sie immer mehr Beachtung.

Der Begriff Massage wird in den gewerblichen und in den medizinischen Bereich unterteilt. Gewerblich durchgeführte Massagetechniken sind für den Erhalt der Gesundheit, für die Leistungssteigerung und das Wohlbefinden wichtig. Die medizinische Heilmassage wird überwiegend zur Linderung und zur Behandlung ärztlich diagnostizierter Krankheitsbilder eingesetzt.

Was medizinische Massage kann

Als eine besondere Form der Massage gilt die Heilmassage, die in ihrer Funktion und ihren möglichen Anwendungsgebieten heute noch unterschätzt wird, ist Expertin Brigitte Berger sicher. Die ausgebildete Masseurin aus Wals ist auf Heilmassage spezialisiert. Heilmassage kann in vielen Bereichen nützlich sein und vereint mehrere medizinische Massagetechniken miteinander. Als bedeutende Form gilt die manuelle Lymphdrainage (ML). Sie wurde in den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts von Emil Vodder in Paris vorgestellt und ist eine sanfte Massage zur Verbesserung des Lymphflusses. Sie dient vor allem als Ödem- und Entstauungstherapie ödematöser Körperregionen, wie Körperstamm, Arme und Beine, die zum Beispiel nach Traumata oder Operationen entstehen können. Ebenso kann Lymphdrainage zur Schmerzlinderung eingesetzt werden.

Lymphdrainage nach Operationen

Besonders häufig wird diese Therapie nach einer Tumorerkrankung wie zum Beispiel einem Mamma- oder Prostatakarzinom mit Lymphknotenentfernung ärztlich verschrieben. „Viele meiner Patienten kommen mit einer entsprechenden Verordnung nach einer schweren Krankheit oder nach einer Schönheitsoperation“, bestätigt Heilmasseurin Brigitte Berger. Denn gerade nach Brustkrebs-Operationen, nach Facelifting oder Fettabsaugung ist die Lymphdrainage hilfreich, um den durcheinander geratenen Körper wieder in Einklang zu bringen und mögliche Schmerzen und Beschwerden zu lindern. Ziel der Lymphdrainage ist es, den Lymphabfluss zu fördern. „Die Lymphdrainage ist eine sehr sanfte und schmerzfreie Massagetechnik, die von den Patienten als sehr angenehm empfunden wird“, versichert Hannes Enzinger, Innungsmeister der Salzburger Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure. Durch eine spezielle Hautverschiebetechnik wird das Lymphgefäßsystem angeregt. Schlacken und Giftstoffe werden durch die Massage abtransportiert und die angestaute Gewebsflüssigkeit kann wieder abfließen. Ein zusätzlicher, positiver Nebeneffekt: die Entschlackung und Entstauung des Körpers.

Eva Pittertschatscher

557 total views, 1 views today

Alle Beiträge aus Gesundheit & Wellness


Facebook Icon