altstadt_die_salzburgerin_gaumenfreuden

Gesellige Gaumenfreuden

Der Name ist Programm: von 1. bis 31. März 2015 werden beim Kulinarikfestival „eat & meet“ in der Salzburger Altstadt wieder lukullische Genüsse mit einem unterhaltsamen Programm auf
einzigartige Weise miteinander verknüpft.

Feinspitze aufgepasst!

Wer sich Baccalà mantecato, geräucherten Zander mit Olivenkaviar oder ein saftiges Bratl aus der Rein auf der Zunge zergehen lassen will, darf „eat & meet“ auf keinen Fall verpassen. Vom Haubenlokal bis zum Wirtshaus, von der Vinothek bis zum Café, vom Restaurant bis zur Bar werden kulinarische Leckerbissen bester Güte serviert: Exotisches aus fernen Ländern, Bodenständiges zum Sattessen, Menüfolgen zum Genießen. Afrikanische Köstlichkeiten wie eine knusprige Grille, ein Bier-Menü oder Fingerfood in zehn Gängen verwöhnen ebenso den Gaumen wie feinster Thunfisch aus der Dose oder ein Gourmet-Menü.

Vielfalt und Qualität in Küche & Keller

Das Festival erlaubt stets auch eine kulinarische Reise – ob vom Burgund bis nach Bulgarien oder von Dublin bis in die Steiermark. Und auch zeitlich kann man „eat & meet“ fast nicht entgehen: Vom explosiven Frühstück mit Chemieshow bis zur Thriller-Nacht in Bar-Atmosphäre spannt sich der Bogen. Für jeden Geschmack und jede Geldbörse ist etwas dabei. Die Vielfalt und Qualität in Küche und Keller der Salzburger Gastronomie-Szene machen es möglich.

„Beim Essen kommen die Leut z’amm“

Dieses Sprichwort findet bei „eat & meet“ seine Bestätigung. Neben lukullischen Leckerbissen steckt hinter dem Salzburger Kulinarikfestival vor allem die Idee, sich in besonderem Ambiente zu treffen und interessante Menschen kennenzulernen. Salonkultur, Stammtischtradition und die Tafelrunde sollen neu belebt werden. „Eat & meet“ ist kein beliebiges Gourmet-Festival, dessen Programm sich nur über “Hau-ben”, “Sterne” und „Fernsehköche“ definiert. Es ist „Bühne“ für mit Auszeichnungen ohnedies reichlich ausgestattete Salzburger GastgeberInnen, die vor den Vorhang gebeten werden, bereichert um ein geselliges Event.

Kostproben gefällig?

Wem jetzt immer noch nicht das Wasser im Mund zusammenläuft, und wer jetzt noch immer nicht Lust verspürt, im März die Salzburger Altstadt unsicher zu machen, dem seien ein paar Gustostückerl vergangener Jahre kredenzt. „Bratl & Soul“ war die Devise im Bärenwirt, wo nach einer Führung durch das Augustiner Bräu-Kloster Mülln Deftiges auf den Tisch kam. Ebenso Wirtshausküche servierte die Pauli-Stube, garniert mit Geschichten über gelüstige Weiber in der verruchten Gasse. Zur Sache ging es beim Speed Dating nebst afrikanischen Spezialitäten im Afro Café. Die Kunst des Milchschaums war genauso bereits Thema wie Cake Pops zum Selbermachen oder das erste österreichische Fast Food: Gabelbissen. Zahlreiche interessante Gäste, wie der Schriftsteller Robert Menasse, der spanische Schokoladeweltmeister Oriol Balaguer oder Marmeladenkaiser Hans Staud bereicherten „eat & meet“ inhaltlich wie kulinarisch.

Appetit bekommen?

Verkostungen, kulturelle „Beilagen“ wie Lesungen, Film und Konzerte, Einblicke in Kochtöpfe von Haubenköchen, kulinarische Stadtrundgänge und der neue „culinary art“-Kongress sind nur einige der Highlights dieses einzigartigen Festivals. Versäumen Sie nicht den Rundgang mit Sepp Schellhorn über die Schranne oder die Grünmarkt-Tour mit Andreas Gfrerer. Hier erfahren Sie mehr über Gemüse, Fisch und Fleisch und bekommen Tipps der Profis mit nach Hause.

230 total views, 1 views today

Alle Beiträge aus Die Altstadtin


Facebook Icon