Fürsterzbischof Max Gandolph von Kuenburg um 1668/1669

Fürsterzbischof Maximilian Gandolph Graf von Kuenburg

Die 42. Sonderausstellung des Dommuseums Salzburgs widmet sich zum 350. Jubiläum seines Regierungsantritts dem Fürsterzbischof Max Gandolph. Zeitgenossen sahen in Max Gandolph einen gerechten, tüchtigen und reformfreudigen Regenten, der die Weichen in Richtung eines modernen Staates stellte. Seine fast 19-jährige Regierungszeit hat Salzburg wohl mehr geprägt, als uns heute bewusst ist. So gab er eine Reihe von Verordnungen heraus, um Sicherheit und Lebensqualität zu verbessern, er prägte seine Zeit in kultureller Hinsicht durch die Bestellung Heinrich Ignaz Bibers zum Hofkapellmeister und Georg Muffat zum Domorganisten, wodurch sich Salzburg neben Wien, Venedig und Rom zum Zentrum der Barockmusik etablierte. Auch zahlreiche Bauten in Stadt und Land Salzburg tragen Max Gandolphs Wappen.

Die Ausstellung beleuchtet sowohl die Person Max Gandolph als auch die Zeit, in der er lebte, betrachtet die Licht- und Schattenseiten und soll damit einen Beitrag zur Vermittlung eines wichtigen Kapitels der Geschichte Salzburgs leisten.

Zu sehen bis 27. Mai 2019 im Nordoratorium des Salzburger Doms.

www.domquartier.at

 

Portrait Max Gandolph 1674

311 total views, 1 views today

Alle Beiträge aus Gesellschaft & Kultur


Facebook IconInstagram