beitragsbild_grillen

Die Kunst des Grillens

Der Rauch steigt auf, es duftet verführerisch. Grillen und Sommer – das gehört einfach zusammen. Grillen ist wohl die urtypischste und einfachste Form des Kochens. Und gleichzeitig eine hohe Kunst.
Ein Artikel von Marion Flach

Grillen ist mehr als nur das Braten von Fleisch über heißen Kohlen oder lodernden Flammen. Es ist eine Philosophie, die schon bei der Auswahl des Grills beginnt. Ob Holzkohle-, Gas- oder Elektrogrill: Die Frage wird von eingefleischten Grillfans durchaus emotional diskutiert.
Doch egal, für welche Methode man sich entscheidet, ist Grillen mittlerweile mehr als nur eine urig-archaische Form des Kochens. Beim Grillen können sich Hobbyköche und solche, die es noch werden möchten, richtig austoben. Neuen Ideen und der Kreativität sind eigentlich keine Grenzen mehr gesetzt.

_MG_5427_klSpaß und Freude
So will die hohe Kunst des Grillens auf der einen Seite also gelernt sein. Auf der anderen Seite sollte man sich einfach trauen, etwas auszuprobieren und den Spaß, den man dabei hat, richtig auskosten. Zum Grillen braucht man grundsätzlich nicht viel: Ein einfacher Holzkohlegrill, den es günstig zu kaufen gibt, reicht vollkommen aus, um es sich an einem gemütlichen Plätzchen, im Garten oder auf dem Balkon gemütlich zu machen.
Auf die Qualität der Holzkohle oder der Briketts sollte aber durchaus geachtet werden. Die Europäische Qualitätsnorm EN 1860-2, die auf der Holzkohle oder den Briketts zu finden sein sollte, garantiert beispielsweise dafür, dass keine (chemischen) Schadstoffe enthalten sind und kein gefährliches Ausspritzen möglich ist. Auch bei anderen Grillformen sollte auf Sicherheit und Qualität der Produkte geachtet werden. Dann steht dem Grillvergnügen mit Freunden und Familie aber nichts mehr im Wege!

_DSC9639

Die Räucherboxen von OUTDOORCHEF machen den Grill kurzerhand zum Smoker. Foto: OUTDOORCHEF

Grillen 4.0
Einfach nur zu grillen ist vielen mittlerweile aber oft zu wenig. So wird auf dem Grill auch nicht mehr nur Fleisch zubereitet. Ganze Menüabfolgen entstehen über dem offenen Feuer. Damit diese zum richtigen Hochgenuss werden, gibt es auch schon allerlei Helferlein.
En vogue ist momentan beispielsweise das Grillen bzw. Räuchern im Smoker. Ein Smoker benötigt allerdings sehr viel Platz und die Zubereitung darin dauert lange. Wer aber trotzdem nicht auf den tollen, rauchigen Geschmack verzichten möchte, kann sich mit sogenannten Räucherboxen behelfen. Räucherchips werden einfach in spezielle Räucherboxen platziert. Verschiedenste Aromen veredeln dann Fisch und Fleisch. Für Smoker-Neulinge gibt es auch fertige Räucherboxen, die das Räuchern noch einfacher machen.

Der iGrill2 von Weber macht das Grillen zum Erlebnis: Insgesamt können vier Temperaturfühler angeschlossen werden. Farben zeigen den Grillfortschritt an und helfen, den perfekten Garpunkt zu erwischen. Foto: Weber-Stephen Österreich GmbH

Der iGrill2 von Weber macht das Grillen zum Erlebnis: Insgesamt können vier Temperaturfühler angeschlossen werden. Farben zeigen den Grillfortschritt an und helfen, den perfekten Garpunkt zu erwischen.
Foto: Weber-Stephen Österreich GmbH

Und auch die Technik macht vor dem Grillen nicht Halt: So gibt es beispielsweise schon Bluetooth-Thermometer, die mittels App mit dem Handy verbunden werden können. Das Gute daran: Der Deckel von Grill oder Smoker kann geschlossen bleiben, um ein perfektes und wunschgemäßes Grillergebnis zu erreichen. Voreingestellte Werte helfen auch Grilleinsteigern zu tollen Genussmomenten.

Fotolia_137213383_Subscription_Monthly_XXL

Perfekte Paddys zu formen ist mittlerweile auch keine Kunst mehr. Immerhin gibt es dafür ja praktische Helfer in Form einer Hamburgerpresse! Foto: mekcar – fotolia.com

Geschmacksvielfalt
Trotz aller Helfer kommt es dennoch auch auf das Grillgut an, ob das Grillen zum kulinarischen Erlebnis wird. Gerade beim Fleisch sollte auf gute Qualität geachtet werden. Immer beliebter werden aber auch auf dem Grill vegetarische Gerichte. Die Bandbreite an Möglichkeiten wird hier immer größer. Schon lange beschränkt sich die Auswahl nicht mehr nur auf Halloumi (Grillkäse). Sehr beliebt sind beispielsweise Rezepte mit Tofu. Dabei gilt, dass Marinaden besonders wichtig sind, da Tofu kaum Eigengeschmack hat. Vor allem bei Tofu-Gemüsegerichten ist es ratsam, das Grillgut in Tropfschalen zu grillen. Das verhindert, dass Öl ins Feuer tropft und ungesunde Dämpfe entstehen.

Noch mehr Genuss
Ob Grillen vorrangig mit Lagerfeuer, Gemütlichkeit und einem kühlen Bier in Zusammenhang gebracht wird, ist wohl eine persönliche Frage. Auf jeden Fall ist es eine Philosophie, Kunst und Wissenschaft in einem.
Ausprobieren und genießen lautet hier die Devise!

Grillgrundwissen für Einsteiger

Direktes Grillen: Beim direkten Grillen wird das Grillgut direkt über der Hitze gebraten. Besonders geeignet ist diese Methode für kleine Fleischstücke, die schnell gar werden sollen, denn das Fleisch wird sehr schnell angebraten. Das Ergebnis: Eine schöne Kruste und das typische Grillmuster.

Indirektes Grillen: Die heiße Kohle wird hier nicht unter dem ganzen Grillrost verteilt. So kann das Grillgut auch indirekt – also nicht direkt über der heißen Kohle – gegrillt werden. Besonders gut geeignet ist diese Methode für
größere und dickere Fleischstücke, ganze Hähnchen oder Rippen. Auch beim Gasgrill ist die indirekte Methode möglich: Dabei wird ein Brenner völlig ausgeschalten und der Deckel geschlossen. So kann die heiße Luft auch zirkulieren.

Kugelgrill: Mit dem Kugelgrill kann sowohl direkt wie auch indirekt gegrillt werden. Der große Vorteil ist auch der Deckel, der geschlossen werden kann. So kann das Grillgut den typischen Holzkohle-Geschmack noch intensiver annehmen. Nachteil: Das Anheizen mit Kohle braucht etwas Übung und Zeit.

Gasgrill: Anheizen und loslegen heißt es beim Gasgrill. Lange Wartezeiten gibt es hier nicht. Außerdem gibt es keine lästige Rauchentwicklung, die Nachbarn stören könnte. Zudem lässt sich die Temperatur sehr gut regeln. Der holzig-rauchige Geschmack fehlt hier allerdings.

Elektrogrill: Weil er nicht viel mit der Lagerfeuer-Romantik zu tun hat, ist der Elektrogrill bei eingefleischten Fans auch eher verpönt. Doch gerade in der Handhabung ist er unschlagbar. Allerdings sollte man darauf achten, dass der Elektrogrill genügend Leistung mitbringt. Ansonsten ist das Ergebnis eher mau.

3_gange_saucer_02
Foto: Weber-Stephen Österreich GmbH

Marinade Little Italy
Zutaten: 240 ml Olivenöl, 60 ml Rotweinessig, 60 ml frisch gepresster Zitronensaft, 4 EL fein gehackte Minzeblätter, 4 EL fein gehackte glatte Petersilie, 2 EL fein gehackte Dillspitzen, 2 TL fein gehackter Knoblauch,
2 TL grobes Meersalz, 1 ½ TL Fenchelsamen, ½ TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Zubereitung: Alle Zutaten gründlich verrühren.

MOJO-Marinade
Zutaten: 350 ml frisch gepresster Orangensaft, 120 ml frisch gepresster Zitronensaft, 120 ml Olivenöl, 1 mittelgroße Zwiebel, im Universalhacker fein gehackt, 20 geschälte Knoblauchzehen, im Universalhacker fein gehackt, 1 EL getrockneter Oregano, 1 EL grobes Meersalz
Zubereitung: Alle Zutaten gründlich verrühren.

Rosmarin-Zitronen-Marinade
Zutaten: fein geriebene Schale und Saft von 2 Bio-Zitronen, 4 EL Olivenöl, 2 EL fein gehackte Rosmarinnadeln, 2 TL grobes Meersalz, 4 TL Knoblauchzehen, fein gehackt, 1 TL geräuchertes Paprikapulver, 1 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Zubereitung: Alle Zutaten gründlich verrühren.

Copyright Rezepte & Foto: Weber-Stephen Österreich GmbH
Toffee-Stücke-mit-Pecannuessen
Foto: Weber-Stephen Österreich GmbH

Toffee Stücke mit Pecannüssen (Toffee Batons)

Für: ca. 24 Stück
Grilltemperatur: 200°C
Zubehör: Weber Original™ Pizzastein, Topf, Backblech (25 x 25 cm)

Zutaten
Toffee Stücke:
30 g Butter
75 g Zucker
1 EL Wasser
Toffee Kuchen:
150 g braunen Zucker
2 grosse Eier
1 EL Vanillezucker
1 TL Backpulver
350 g cremige Erdnussbutter
100 g ungesalzene Pecannüsse
Garnieren: 50 g Staubzucker

Vorbereitung in der Küche:
Toffee Stücke:
Alle Zutaten in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Die Zuckermischung für etwa 6 Minuten unter ständigem Rühren kochen lassen bis die Masse goldbraun ist. Die flüssige Mischung auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und auskühlen lassen. Sobald die Masse abgekühlt ist, Toffee in kleine Stücke schneiden.

Toffee Kuchen
Den braunen Zucker mit Eiern, Vanillezucker, Backpulver und Erdnussbutter vermischen. Die Pecannüsse zerkleinern und diese mit den Toffee Stücken unter die Masse heben. Die Masse auf die mit Backpapier ausgelegte GBS-Pfanne geben.

Zubereitung am Grill:
Den Grill vorbereiten für indirekte Hitze (200°) mit GBS-System. Die GBS-Pfanne in der Mitte des Grills platzieren und für ca. 25-30 Minuten indirekt backen.
Den Kuchen etwas auskühlen lassen und danach in ca. 2×3 cm große Stücke schneiden. Anschließend Staubzucker darüber streuen.

apfelstreuselkuchen
Foto: Weber-Stephen Österreich GmbH

Toffee Stücke mit Pecannüssen (Toffee Batons)

Für: ca. 24 Stück
Grilltemperatur: 200°C
Zubehör: Weber Original™ Pizzastein, Topf, Backblech (25 x 25 cm)

Zutaten
Toffee Stücke:
30 g Butter
75 g Zucker
1 EL Wasser
Toffee Kuchen:
150 g braunen Zucker
2 grosse Eier
1 EL Vanillezucker
1 TL Backpulver
350 g cremige Erdnussbutter
100 g ungesalzene Pecannüsse
Garnieren: 50 g Staubzucker

Vorbereitung in der Küche:
Toffee Stücke:
Alle Zutaten in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Die Zuckermischung für etwa 6 Minuten unter ständigem Rühren kochen lassen bis die Masse goldbraun ist. Die flüssige Mischung auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und auskühlen lassen. Sobald die Masse abgekühlt ist, Toffee in kleine Stücke schneiden.

Toffee Kuchen
Den braunen Zucker mit Eiern, Vanillezucker, Backpulver und Erdnussbutter vermischen. Die Pecannüsse zerkleinern und diese mit den Toffee Stücken unter die Masse heben. Die Masse auf die mit Backpapier ausgelegte GBS-Pfanne geben.

Zubereitung am Grill:
Den Grill vorbereiten für indirekte Hitze (200°) mit GBS-System. Die GBS-Pfanne in der Mitte des Grills platzieren und für ca. 25-30 Minuten indirekt backen.
Den Kuchen etwas auskühlen lassen und danach in ca. 2×3 cm große Stücke schneiden. Anschließend Staubzucker darüber streuen.

waffeln
Foto: Weber-Stephen Österreich GmbH

Waffeln

Zutaten für 4 Personen:
250 g weiche Butter
250 g Zucker
4 Eier
250 g Mehl
1 Pg Vanillezucker
1 Prise Salz
1 EL Öl
Fett für das Waffeleisen

Zubereitung:
In einer Rührschüssel Butter und Zucker miteinander verrühren. Die Eier unter Rühren hinzugegeben. Mehl mit Vanillezucker und Salz vermengen und ebenfalls unterrühren. Zum Schluss das Öl hinzugeben. Das Gourmet BBQ System Waffel- und Sandwicheisen in den Gourmet BBQ System-Rost – mit der Waffelseite nach innen – einsetzen und den Grill für indirekte, mittlere Hitze (190 °C) vorbereiten. Das Waffeleisen mit Fett einpinseln. Einen Schöpflöffel Teig auf das Eisen geben und dieses schließen. Nach einer Minute das Waffeleisen wenden und die Waffeln weitere 2 Minuten grillen, bis diese goldbraun sind.

Tipp: Für Schokoliebhaber empfiehlt es sich, dem Teig noch 50 g Kakao hinzuzugeben. Damit erhalten die Waffeln eine leckere, schokoladige Note.

651 total views, 1 views today

Alle Beiträge aus Kulinarik & Genuss


Facebook Icon