Foto: Tourismusverband Salzburg

Das Auge isst mit

Beim Essengehen ist wichtig, dass es schmeckt.  So weit, so klar. Für das ultimative Genusserlebnis fehlt dann nur noch eines: ein traumhafter Ausblick!
 Ein Artikel von Christine Gnahn
Foto Tourismusverband Salzburg

Foto Tourismusverband Salzburg

Ein See, der im lauen Sommerwind sanfte Wellen aufwirft, Bäume, die sich behutsam und malerisch in der Landschaft erstrecken und die grüne Welt von oben, wie man sie nur vom Berg aus betrachten kann. Die Aussicht, ob wir es bewusst wahrnehmen oder nicht, spielt in das Genusserlebnis mit hinein. Der Fisch, umgeben vom in der Sonne glitzernden See, schmeckt gleich dreimal so gut und selten hat der Kaiserschmarrn so gemundet, wie auf der Hütte mit dem Ausblick auf die Berglandschaft.

Der Panorama-Genuss

Manchmal muss man sich schon vor Augen halten, welch Riesenglück wir Salzburger haben. Reich ausgestattet mit herrlich klaren Seen, dem Weitblick der Berge und prächtiger Landschaft, ist es kein Wunder, dass zahlreiche Lokale mit himmlischen Ausblicken aufwarten. Das war jedoch keineswegs immer so. „Gerade in der jüngsten Zeit erleben wir einen neuen Trend, der die Natur und das Essen wieder vereint“, beschreibt Gerhard Ammerer. Als Leiter der Gastrosophie, eines Studienzweigs an der Universität Salzburg, setzt er sich tagtäglich mit der kulinarischen Genusskultur auseinander. „Klar, Biergärten gab es schon viel früher, aber erst seit den 80er Jahren sind auch andere Restaurants und Gasthöfe auf den Trichter gekommen, einen Gastgarten und einen großzügigen Blick nach draußen einzurichten.“ Auf das Gesamt-erlebnis beim Essengehen komme es an – davon ist Ammerer überzeugt.

Feinschmeckerlokale mit Aussicht

Clemens-Kois

Foto: Clemens-Kois

Wer Lokal mit möglichst gutem Ausblick und feiner Küche sucht, hat in Salzburg Stadt und Land die Qual der Wahl. Klar – an den schönsten Fleckerln siedeln sich auch die besten Restaurants an. So wie beispielsweise das Seehotel Winkler, das seinen Gästen durch die malerische Lage von drinnen und draußen einen herrlichen Blick auf den Wallersee verschafft. In dem Familienbetrieb werden die fangfrischen Fische noch vor den Augen der Gäste filetiert. Nebst Barsch und Saibling gelangen hier auch Muscheln und Schnecken auf den Teller.

Mitten in der Idylle und mit Blick auf das nahegelegene Salzburg lockt auch das Berchtesgadener Gasthaus Ulrichshögl. Vom gebratenen Zanderfilet über das Wiener Schnitzel bis zu gebackenen Austernpilzen bietet die Speisekarte hier sowohl Traditionelles als auch Gediegenes.

_9VY6635

Das M32 mit traumhaftem Blick auf die Stadt Foto: Tourismusverband Salzburg

Wer in der Mozartstadt selbst vorzüglich zu speisen wünscht, sollte einen Besuch des M32 nicht auslassen. Der Blick schweift hier von den Höhen des Mönchsbergs über ein ausgedehntes Salzburg-Panorama, während man sich wahre Haute Cuisine zu Gemüte führt. So sitzt man da, ein Glaserl Wein in der Hand, und denkt bei sich: Das Leben kann wirklich schön sein.

664 total views, 2 views today

Alle Beiträge aus Kulinarik & Genuss


Facebook Icon