altstadt_die_salzburgerin_culinary_art

Culinary Art Salzburg: Ein Kongress im Festival-Format

Zwei Tage voller Wissen, Visionen und lukullischer Genüsse: Wenn am 16. und 17. März 2015

der erste Kulinarik-Kongress Culinary Art im Rahmen des Kulinarikfestivals „Eat & Meet“ über die Bühne geht, finden sich die Topstars der Gastro-Szene in Salzburg ein. Von DesignerInnen über TrendforscherInnen bis hin zu internationalen Top-GastronomInnen und HaubenköchInnen: Sie alle wagen den Blick über den Tellerrand mit dem Ziel, Gastronomie als ganzheitliches Konzept greifbar zu machen. Tickets sind ab sofort unter www.culinaryart.at erhältlich.

Sehen, riechen, schmecken, hören, fühlen: Alle unsere Sinne entscheiden, ob Gäste einem Restaurant die volle Punktzahl geben. Gute Ideen und eine abwechslungsreiche Speisekarte allein sind gegenwärtig keine Erfolgsgaranten mehr. Der Gast möchte ein kulinarisches 3D-Erlebnis. Welche Zutaten braucht man also für ein gelungenes gastronomisches Gesamtkonzept? Was sind die Kriterien, die Gäste dazu bewegen, in ein bestimmtes Lokal zu gehen – was macht ein Lokal „besuchenswert“? Und was will eigentlich der Konsument der Zukunft? Hier setzt Culinary Art an. Der neue Kongress richtet sich an FachbesucherInnen und InteressentInnen, die Gastronomie als ganzheitliches Konzept betrachten-, erleben und verstehen (wollen). Als Bühne dienen die gastronomischen Hotspots von Stadt und Land Salzburg – Augenschmaus garantiert.

Wissen aus aller Welt: Von den Topstars lernen

Mit Szene-Größen wie NOMA-Gründer Claus Meyer, oder Heinz Reitbauer vom Steirereck in Wien diskutieren, Topstars wie dem irischen „Rockstar unter den Metzgern“, Jack O´Shea, oder dem „Koch des Jahrhunderts“, Eckart Witzigmann, bei der Ausübung ihres Handwerks über die Schulter schauen: Culinary Art macht es möglich. Bei dieser neuen Art der Kongress-Präsentation sind die TeilnehmerInnen mittendrin im Geschehen. Frei nach dem Motto „Interaktion statt Berieselung“ stehen lebendige Diskurse im Vordergrund, bei denen auch Austausch und Networking nicht zu kurz kommen.

Ein Blick über den Tellerrand

Zum Auftakt am 16. März setzt sich
NOMA-Gründer Claus Meyer mit der Entstehung der New Nordic Cuisine auseinander. Unter der Regie des Journalisten Michael Kerbler stehen in einer anschließenden Podiumsdiskussion die österreichische Küche und ihre internationale Positionierung im Fokus. Andreas Gfrerer vom arthotel Blaue Gans und Claus Meyer diskutieren mit österreichischen Spitzenköchen, wie Heinz Reitbauer, Roland Trettl, Eckart Witzigmann und den Gebrüdern Karl und Rudi Obauer, über die Frage, ob und wie sich mit der österreichischen Küche eine touristische Relevanz erzielen lässt. Der Frage, ob und wie eine Symbiose aus aktuellen Trends und Regionalität funktionieren kann, wer die KonsumentInnen der Zukunft sind, und welche Bedeutung der Nachhaltigkeit zukommt, gehen der Schweizer Autor, Dominik Flammer, und die Slow Food-Anhängerin, Barbara van Melle, im Talk „Regionalität“ nach. Lust, Leidenschaft und lukullische Genüsse sind untrennbar miteinander verbunden. Wer wüsste darüber besser zu berichten als der Ernährungswissenschaftler Fabio Parasecoli? Gemeinsam mit dem österreichischen Philosophen Robert Pfaller setzt der italienische Professor dort an, wo Leidenschaft und Lust an kulinarischen Belangen beginnt. Craft Bier ist in aller Munde oder sollte dort möglichst oft sein. Worum es sich bei Craft Bier eigentlich handelt und wie es sich optimal inszenieren und vermarkten lässt, wird in bieraffiner Runde besprochen. Gastgeber Josef C. Sigl freut sich, Braumeister Axel Kiesbye, Sylvia Kopp und Clemens Kainradl sowie Interior-Designer Christian Prasser in der Trumerei im Stadtwerkeareal begrüßen zu dürfen.

Neue Zugänge, neue Perspektiven – Culinary Art mit allen Sinnen

Tag zwei steht im Zeichen neuer Ansätze. In ihrem „Alphabet for the Nose“ beschäftigt sich die norwegische Geruchsforscherin und Künstlerin, Sissel Tolaas, mit Gerüchen und deren Bedeutung. Ein wesentliches Teilgebiet der Culinary Art ist die Ästhetik. Im Dialog „Eat Design“ sprechen die (Food-) Künstlerinnen Sonja Stummerer und Marije Vogelzang über eine kulinarische Inszenierung im Wechselspiel von Food- und Eat-Design. Welche Rolle dem Licht in der atmosphärischen Raumgestaltung zukommt, erläutert der ett la benn-Geschäftsführer und Designer Oliver Bischoff in seinem Vortrag „Lichtwelten & Klangräume“.

Unter dem Motto „Fleischeslust“ lädt Marcus Winkler (Wiberg) zu einem Nearby der besonderen Art: Gemeinsam mit Jack O`Shea werden der bekannte argentinische Koch Chakall und seine Beef-Buddies ihrer Leidenschaft frönen: dem Grillen und dem Fleisch. Im futuristischen Rahmen des Ikarus begleiten Eckart Witzigmann und Martin Klein die BesucherInnen von der Vision in die Wirklichkeit. Für die kulinarische Vision sorgt der
Ikarus-Koch Martin Klein, inspiriert von Gert De Mangeleer, dem Betreiber des belgischen Spitzen-Restaurants Hertog Jan. Prominente Unterstützung erhält das neue Kongress-Format von den Culinary
Art-Schirmherren: Jahrhundert-Koch Eckart Witzigmann, dem Südtiroler Spitzenkoch Roland Trettl und Hotelier
Andreas Gfrerer. Ideengeber bzw. Veranstalter des Kongresses sind Inga Horny, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Salzburger Altstadt, Programm-Kurator Gerhard Eder und Geschäftsführer der SalzburgerLand Tourismus GmbH, Leo Bauernberger. Ob Geschmacksbildung, Innenarchitektur oder Corporate Design: Bei Culinary Art 2015 werden alle Facetten der Gastronomie beleuchtet und zu einem ganzheitlichen 360°-Panorama vereint – für einen lohnenswerten Blick über den Tellerrand. Spitzenkoch Roland Trettl: „Was die Salzburger Festspiele mit Mozart und Musik geschafft haben, kann der Culinary Art Congress mit Essen, Trinken und Genuss schaffen. Genuss ist jede Sünde wert!“

274 total views, 1 views today

Alle Beiträge aus Die Altstadtin


Facebook Icon