iStock-607481664_red

Böden 2018: Pflicht erledigt, Zeit für die Kür

Natürliche, stabile Materialien und innovative Techniken sind die Merkmale, die einen trendy Boden beschreiben. Was 2018 erwarten lässt? Parkett bleibt im Trend, Vinyl auf dem Vormarsch.
Ein Artikel von Andrea Kocher
Foto: jovy86 - istickphoto.com

Foto: jovy86 – istockphoto.com

Was der Trend auch vorgibt, für welchen Bodenbelag in welchem Raum man sich entscheidet, ausschlaggebend sind letztendlich persönlicher Geschmack, Alltagstauglichkeit und vor allem auch der Preis. Maßgeblich ist, was gefällt und was angesichts des Nutzens im Raum wichtiger ist: Optik, Reinigung, Pflegeaufwand oder Lebensdauer. Sich im Fachhandel beraten zu lassen, ist dabei immer zu empfehlen: Die Wirkung des Bodens macht schließlich die Kombination von Material, Farbe, Muster und Stil aus – der professionelle Wohndesigner hat dafür das nötige Know-how, die Kreativität und das Gespür, welche Komposition zum jeweiligen Raum passt.

Basisentscheidung jedes Wohnkonzeptes
Parkett etwa wird 2018 weiterhin hoch im Kurs stehen – wer also bei der Appartementausstattung vor fünf Jahren auf den robusten, hochwertigen Holzboden gesetzt hat, der liegt mit dieser Wahl nach wie vor goldrichtig. Bei den Kunststoffböden setzt Vinyl seinen Siegeszug der vergangenen Jahre fort und schickt somit Laminat mehr und mehr ins „out“. Auch Fliesen bleiben begehrt, ebenso Textilböden im Schlafzimmer sowie Teppiche in freien Formen und Farben als Akzent im Raum. Nach Kork hingegen sinkt die Nachfrage in Raumausstattung und Wohndesign merklich.

Foto: rendermax – fotolia.com

Parkett und generell das Naturmaterial Holz bleiben also eine der liebsten Entscheidungen. Kein Wunder, Holz macht Stimmung, gibt Wärme und lebt. Deshalb finden sich Parkettböden natürlich auch in Geschäftsräumlichkeiten und Büros, ohnedies im privaten Zuhause, überall gerne wieder. Der Blick in die hippen Designhotels zum Beispiel zeigt: Urban Lifestyle wird kombiniert mit traditionellen Elementen, alles in allem modern interpretiert. Lebensgefühl en vogue mit ländlichem Touch gilt dabei auch von Grund – und Boden – auf. Parkett erledigt somit die Meisterkür unter den Bodenbelägen: Es steht für Exklusivität, Eleganz und gibt dem Raum das gewisse Etwas. Neben seiner Natürlichkeit und Beständigkeit sowie seines edlen Aussehens punktet es auch durch die Möglichkeit, mittels Oberflächenbehandlung schnell wieder in neuem Glanz zu erstrahlen. In der Struktur geht der Trend beim Parkett zu gefastem, gebürstetem oder gehobeltem Parkett meist in geölter Ausführung.

Vinyl – der „neue“ Kunststoff
Auch Textilböden erledigen die Bodenarbeit vom stattlichen Hotel bis in die heimelige Garconniere. Vor allem in den Räumen, in denen die Präferenz der Gemütlichkeit gilt, wie etwa im Schlafzimmer. Den Fußsohlen schmeichelt sanft weiches Velours, während für den Teppichboden im Kinderzimmer oft schon die schalldämmende Wirkung ein Kriterium ist. Kork jedoch – gerade für Kinderzimmer, aber auch für Hobbywerkstatt und Freizeitraum vormals gern gewählt – ist nicht mehr gefragt.

Foto: Siamnugkhathut - Fotolia.com

Foto: siamnugkhathut – fotolia.com

Während auch Laminat weiter an Attraktivität einbüßt, segelt dessen Alternative weiterhin auf Erfolgskurs: Vinylböden sind im Fachhandel derzeit sehr gefragt, sie sind ein echter Bodentrend. Da Vinyl aufgrund seiner geprägten Strukturoberfläche dem Echtholz in Optik und Haptik sehr real angeglichen ist, ähnelt es Parkett mehr als es Laminat tut. Die Vorteile von Vinyl verstehen sich außerdem in seiner Strapazierfähigkeit und Langlebigkeit. Es ist ein antibakterieller und leiser Bodenbelag (Trittschalldämmung) und dank der großen Auswahl an Farben, Designs und Dekors lässt er in puncto Roomstyling alle Wünsche offen. Dazu überzeugt die Laminat- Alternative mit Feuchtigkeitsbeständigkeit, Vinyl ist auch für Küche und Badezimmer eine gute Wahl.

Foto: bill oxford – istockphoto.com

Meisterhafte Fliesen
Exklusiv- und Edelcharakter, wie dem Parkett zugeschrieben werden darf, treffen gleichermaßen auf Fliesen zu. Sie, ebenso der Meisterkür fähig, sind längst nicht nur mehr in Bad und Küche präsent. Fliesen bedienen wirklich jeden Geschmack und stellen den Hobby-Roomdesigner somit vor die Qual der Wahl. Großflächig bleibt 2018 auf alle Fälle im Trend, die Designtendenz geht zur Schlichtheit und gute Qualität ist gefragt. Im Schadensfall entsteht im Übrigen keine große Aufregung. Denn anders als der Fleck im Teppich, können punktuelle Schäden auf Fliesenböden durch Ersatzfliesen relativ einfach beseitigt werden. Das kann man sich auch für Parkettböden merken: Einfach einige Dielen auf Reserve halten und im Notfall den Fachmann zum Austausch zu Hilfe holen!

Alles in allem hat sich auch in puncto Bodenbelag österreichische Qualität, sprich Regionalität, und Nachhaltigkeit durchgesetzt. Heimische, natürliche Materialien, fachkundige Beratung je nach den Gegebenheiten und traditionelles Qualitätshandwerk zählen. Also, richtig wählen und schön am Boden bleiben!

Bilder v.li.: marog-pixcells – fotolia.com, tulcarion – istockphoto.com, gee – fotolia.com, ivanWuPI – istockphoto.com

287 total views, 1 views today

Alle Beiträge aus Wohnen & Design


Facebook Icon